Stolpersteine
Stolpersteine

HIER WOHNTE... Ein Stein. Ein Name. Ein Mensch.


Stolpersteine auf dem Gehweg

Auch in Seligenstadt legen die vom bundesweit bekannten Künstler Gunter Demnig geschaffenen und verlegten Stolpersteine Zeugnis ab von jüdischen Bürgerinnen und Bürgern dieser Stadt. Sie sollen außerdem die Erinnerung an die Schicksale dieser Menschen wach halten.


Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist", zitiert Gunter Demnig den Talmud. 


Wir laden Sie dazu ein, bei einem Spaziergang auf die Spuren der vertriebenen und deportierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu gehen. 

Zu diesem Thema bieten wir auch eine Stadtführung an: "Auf jüdischen Spuren in Seligenstadt - Wege der Erinnerung". Informationen und Buchungsmöglichkeit über die Tourist-Info finden Sie hier.

Die Stolpersteine befinden sich an folgenden Plätzen: 

(je ein pdf mit den einzelnen Steinen und deren Beschriftung mit max. 30 KB) 

Informationen

Hier können Sie das Buch "... und wollten so gerne bleiben - Ein Rundgang zu den Häusern der Seligenstädter Juden" von Dietrich Fichtner herunterladen [pdf 9 MB] :






                    

Buch Stolpersteine


Das Buch STOLPERSTEINE IN SELIGENSTADT ist eine Fortführung der Veröffentlichung von

Dr. Dietrich Fichtner (gestorben 2008), der das Fundament dafür aus der Dokumentation „Geschichte der Seligenstädter Juden“ von 

Marcellin Spahn entnommen hatte.

In akribischer Recherche haben die beiden Autoren Hildegard Haas und Thorwald Ritter die Familienge- schichten der Seligenstädter Juden vor und nach dem Zweiten Weltkrieg recherchiert

STOLPERSTEINE IN SELIGENSTADT, Verlag Brandes & Apsel, 200 Seiten, ISBN 973-3-99998-254-8.

Stolpersteine Seligenstadt.JPG

Beispiel zweier in Seligenstadt verlegter Stolpersteine

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.