Industrie- und Handelskammer Offenbach am Main zeichnet die Einhardstadt Seligenstadt als “Ausgezeichneten Wohnort für Fach- und Führungskräfte“ aus


Der Wohlfühlfaktor in der Einhardstadt Seligenstadt wird regelmäßig von Einheimischen genau wie von Besuchern als hoch eingestuft. Er ist aber auch hoch bei Menschen, die in der Einhardstadt arbeiten, attestiert die Industrie- und Handelskammer Offenbach am Main (IHK) mit einem eigenen Gütesiegel: “Ausgezeichneter Wohnort für Fach- und Führungskräfte“. Ein entsprechend ausgestelltes Zertifikat wurde am 14. Juli im Großen Sitzungssaal vom Mitglied der IHK-Geschäftsführung, Frank Achenbach, sowie von IHK-Vizepräsidentin Violetta Reimelt an Bürgermeister Dr. Daniell Bastian offiziell übergeben.

IHK Qualitätszeichen
„Wir als Verwaltung einer Stadt mitten im wirtschaftsstarken Rhein/Main-Gebiet sind uns unserer Verpflichtung gegenüber den hiesigen Unternehmen bewusst. Entsprechend ist es unser Bestreben, ein attraktives Wohnumfeld zu bieten. Damit erleichtern wir der Unternehmerschaft eine langfristige Fachkräftebindung im immer härter werdenden Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte. Das gelingt nur, wenn die qualifizierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie ggf. ihre Familien sich hier schnell einleben und langfristig wohl fühlen. Schließlich gilt es, neben einer attraktiven Arbeitsstelle auch einen Lebensmittelpunkt zu finden, in dem sich alle Familienmitglieder wiederfinden und gut aufgehoben fühlen“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Die IHK hat Seligenstadt nach eigens für diese Zertifizierung entwickelten Kriterien geprüft. Der Prüfbogen gliedert sich in fünf Handlungsfelder mit insgesamt 38 Fragen/ Kriterien auf: Strategische Zielsetzung, Zuzug leicht gemacht, Beruf und Familie, Ausländische Fachkräfte, Lebensqualität. Neben der Beantwortung wurden Entwicklungsziele formuliert.

Besonders ins Gewicht bei der Beurteilung fiel neben der Attraktivität der Stadt die von der Stadtverwaltung aufgelegte Neubürgerbroschüre, die in Deutsch oder Englisch zur schnellen Eingewöhnung den  Zugezogenen an die Hand gegeben wird, der jährlich stattfindende Neubürgerempfang mit anschließender kostenfreien Stadtführung, das hohe Freizeitangebot sowie das unter anderem durch den „Hopper“ optimierte Mobilitätsangebot.

Das Qualitätszeichen ist für drei Jahre verliehen worden, kann nach einer erneuten Kurzprüfung auf fünf Jahre verlängert werden. Das Logo darf solange von der Verwaltung, aber auch von Unternehmen mit Sitz in der ausgezeichneten Kommune verwendet werden.

„Unternehmen, die sich mit dem Zertifikat ausstatten wollen, können sich gerne bei unserem Stadtmarketing oder unserer Wirtschaftsförderung melden“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Monika Weber (Stadtmarketing):

Tanja Frisch (Wirtschaftsförderung):