Stadt Seligenstadt unterstützt hiesige Gastronomie


Bekanntlich dürfen seit Freitag dem 15. Mai in Hessen die Restaurants und Gaststätten wieder öffnen - unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen. Als Faustregel gilt ein Gast pro fünf Quadratmeter. Bedienungen und Küchenpersonal müssen Mundschutz tragen, für Gäste wird dies - außer beim Essen - empfohlen.

Die notwendigen Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, trifft die Gastronomie hart. Eine Wiedereröffnung unter den Bedingungen zum Wohle der Gäste und der Mitarbeiterschaft zeigt sich für viele nicht rentabel.

„Unsere Gastronomie ist ein wichtiger Bestandteil unserer lebendigen, lebenswerten Stadt und der Anziehungspunkt vieler Gäste. Die Corona-Krise hat die Gastroszene hart getroffen und tut es noch. Daher haben wir am Montag im Magistrat, auf Vorschlag vom Bürgermeister und von mir, einhellig beschlossen, unseren Gastronomen dort wo es geht weitere Fläche - bis hin zur doppelten Grundfläche - zur Verfügung zu stellen. Dort, wo es nicht geht, wird die Pacht für die Außenfläche für das gesamte Jahr reduziert. Mit diesem Angebot können trotz der Fünf-Quadratmeter-Regel mehr Gäste bewirtet bzw. laufenden Kosten reduziert werden“, verkündet Erster Stadtrat Michael Gerheim.

„Wir haben sehr bewusst parallel zur Gastronomie-Eröffnung umgehend unser Stadtführungsangebot wieder aufgenommen. Damit hoffen wir, weitere Gäste in die Stadt einzuladen. Ich bedanke mich ausdrücklich bei allen Gastwirten für Ihren zum Teil beispielhaften Tatendrang und Elan, dieser ungewöhnlichen Krise mit großer Kreativität zu begegnen“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.   

 

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.