Seligenstädter Freibad öffnet am 6. Juli


Am Montag, 6. Juli, ist es endlich soweit! Das Freibad Seligenstadt öffnet für die diesjährige Saison seine Pforten. Allerdings unter besonderen Auflagen aufgrund der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie.

„Die aktuelle Situation mit den nach wie vor verpflichtenden Hygienevorschriften und Abstandsregeln lässt einen Normalbetrieb des Freibades wie wir ihn alle kennen bedauerlicherweise nicht zu. Wir haben daher in den letzten Wochen intensiv an einem Konzept gearbeitet, das es uns nun ermöglicht, trotz der strengen Auflagen einen Sommer mit unserem wunderschönen Freibad anzubieten. Dies ist uns insbesondere vor dem Hintergrund wichtig, da aufgrund der nach wie vor unsicheren Pandemielage sehr viele Menschen ihre Ferien zuhause verbringen werden“, begründet Bürgermeister Dr. Daniell Bastian seine Entscheidung, die vom Magistrat mitgetragen wird.

Eine der wesentlichen Änderung im Vergleich zu den Vorjahren ist der Ticketverkauf. Unter www.freibadtickets.de kann der Kunde ein Ticket (3 € für Erwachsene und 1,50 € ermäßigt) für einen bestimmten Tag und ein bestimmtes Zeitfenster buchen.

In der Zeit von 09.00 bis 20.00 Uhr stehen dem Badegast täglich drei Zeitfenster von 09.00 bis 12.00 Uhr, 13.00 bis 16.00 Uhr sowie 17.00 bis 20.00 Uhr zur Verfügung. Zutritt in das Freibad erhält der Badegast an der Freibadkasse entweder mit einer Druckversion des Tickets oder einem mobilen Ticket auf seinem Handy. Da die Anzahl der Badegäste, die sich gleichzeitig auf der Anlage aufhalten, beschränkt bleiben muss (maximal 400 Besucher), werden die Badegäste mit Betreten der Anlage im System eingebucht und nach Verlassen der Anlage wieder ausgebucht. Für die notwendigen Reinigungsarbeiten wird das Bad nach jeder Badezeit von drei Stunden für eine Stunde komplett geräumt.

„Für Bürgerinnen und Bürger, die nicht über die notwendige Technik zum Lösen einer Onlinekarte verfügen, haben wir die Möglichkeit eingerichtet, eine solche in der Tourist-Info zu buchen“, informiert Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Größter Vorteil dieses Buchungssystems neben dem bargeldlosen Zahlungsverkehr ist, dass Badegäste beim Buchen sehen können, ob am Wunschtag noch Plätze im Schwimmbad frei sind. Warteschlangen vor dem Freibad können so weitestgehend vermieden werden.

Schwimmbadbecken mit Absperrband 


Zehner- und Dauerkarten werden in diesem Jahr nicht angeboten. Bereits im Vorverkauf erworbene Zehner- und Dauerkarten berechtigen nicht zum Eintritt. Für die Freibadsaison 2020 erworbene Karten sowie noch im Besitz befindliche Zehnerkarten aus der Freibadsaison 2019 können auf Wunsch gegen Erstattung des Kaufpreises bzw. des noch vorhandenen Wertes an der Rathauszentrale in der Zeit von 08.30 bis 12.00 Uhr zurückgegeben oder in der Freibadsaison 2021 genutzt werden.

Pandemiebedingt müssen vorerst der Sprungturm, die Wasserrutsche und der Mutter-Kind-Bereich geschlossen bleiben. Nicht zur Verfügung stehen auch die Garderobenschränke. Im Schwimmerbecken und in Bereichen des Nichtschwimmerbeckens ist die Schwimmrichtung gemäß der gebotenen Abstandsregel von mindestens 1,5 Metern vorgegeben. Ein Verkauf von Speisen und Getränken am Kiosk findet unter Einhaltung der üblichen Bestimmungen statt.

Gesperrter Sprungturm im Schwimmbad


„Der Stadt als Betreiberin, aber auch den Badegästen wird diese Saison sicherlich einiges an Geduld abverlangen. Dennoch bin ich zuversichtlich, dass es uns mit etwas Disziplin und gegenseitiger Rücksichtnahme gelingen wird, das Infektionsrisiko zum Schutz unserer Badegäste sowie unseres Personals auch in unserem Freibad so gering wie möglich zu halten.  Hier darf ich insbesondere an das Mitführen und Tragen eines Mund- und Nasenschutzes in den ausgewiesenen Bereichen erinnern“, so der Rathauschef abschließend.

Gesperrte Schwimmbadrutsche


 

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.