Öffentliche Grünflächen sind für alle da: Bürgermeister Dr. Daniell Bastian setzt ein Zeichen und tütet Hunde-Hinterlassenschaften am Mainufer ein


HuKo-Beutel aus den Behältern genommen, Hinterlassenschaft eingetütet, zugeknotet, im Mülleimer entsorgt – so einfach ist es für Hundebesitzer öffentliche Grünflächen für alle zugänglich zu machen. Ganz ohne stinkende „Tretminen“. Um hierfür ein Zeichen zu setzten begab sich Bürgermeister Dr. Daniell Bastian persönlich am Dienstagabend ans Mainufer, um liegengelassene Hundehaufen zu entsorgen. Zehn weitere engagierte Bürgerinnen und Bürger, mit und ohne Hund, begleiteten den Rathauschef und schmissen bei einem halbstündigen Gang über die Mainwiesen rund 50 Beutel in die Mülleimer am Weg.

„Wir von Seiten der Stadt haben in Seligenstadt 30 HuKo-Behälter aufgestellt und bestücken sie wöchentlich. Rund 60.000 Beutel jährlich werden von unseren Bauhof-Mitarbeitern ausgefahren. Zusätzlich werden auf Wunsch Beutel an allen Stellen ausgegeben, an denen Gelbe Säcke erhältlich sind. Die Entsorgung der Beutel aus den städtischen Mülleimern wird ebenfalls von uns übernommen. Es ist also nicht so schwer, unsere öffentlichen Grünanlagen neben den Hunden auch Spaziergängern, Kindern, Picknickern und Sportlern zugänglich zu machen - ganz ohne Hundehaufen. Für unseren städtischen Gärtnertrupp ist es darüber hinaus sehr wichtig, dass ihre Arbeit für gepflegte Parks, Beete, Grünstreifen und –flächen nicht einem Griff ins Hundeklo gleich kommt“, appelliert Bürgermeister Dr. Daniell Bastian an alle Besitzer der in Seligenstadt gemeldeten 1150 Hunde. 

 

 

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.