Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach mbH (kvgOF) setzt zusätzliche Busse für Schüler im Kreis Offenbach ein


Pünktlich zum Schulstart nach den Herbstferien setzt die Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach mbH (kvgOF) zum Schutz vor Ansteckungen mit Corona auf mehreren Buslinien zusätzliche Busse in den Morgen- und Mittagsstunden zu weiterführenden Schulen im Kreis Offenbach ein.

„Erfahrungsgemäß steigen viele Schüler- und Schülerinnen nach den Herbstferien wegen des schlechteren Wetters vom Fahrrad auf Busse um“, erklärt Andreas Maatz, Geschäftsführer der kvgOF. „Teilweise gab es selbst vor den Ferien Kapazitätsengpässe. Durch den Einsatz der Verstärkerbusse möchten wir das Schüleraufkommen in den Bussen entzerren. Dies ist uns auch dank der Fördermittel vom Land möglich.“

Die Kreisverkehrsgesellschaft führt diese Maßnahmen ab Montag, den 19. Oktober 2020 bis voraussichtlich zum Beginn der Osterferien am 2. April 2021 durch. Es besteht jedoch weiterhin – auch für die Schüler/innen - die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in den Bussen und an den Haltestellen.

Konkret handelt es sich um Zusatzbusse auf den folgenden Linien:

Ostkreis (LOF-Ost) (Einhardschule, Merianschule in Seligenstadt und Kreuzburgschule in Hainburg)


Rödermark (Oswald-von-Nell-Breuning-Schule und Trinkbornschule):


Ebenfalls in enger Abstimmung ist die Kreisverkehrsgesellschaft mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), der sich für die Linien X-19 und 662 mit der Thematik befasst.

Aktuelle Änderungen finden Sie jeweils unter www.kvgOF.de

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.