Erschließungsarbeiten für das Gewerbegebiet Südlich der Dudenhöfer Straße haben begonnen


„Die Erschließungsarbeiten für das Gewerbegebiet Südlich der Dudenhöfer Straße, 4. Bauabschnitt, beginnen mit der Einrichtung der Baustelle am 15. Mai“, berichtet Erster Stadtrat Michael Gerheim.

Bei normaler Witterung ist die Fertigstellung für Juli 2020 geplant. Die Gesamtbaukosten für die vollständige Erschließung betragen ca. 2.300.000,00 €. 

Die hierfür notwendigen Kanal-, Wasserleitungs-, Gasleitungs-, Straßenbau- und Straßenbeleuchtungsarbeiten wurden gemeinsam in einer öffentlichen Ausschreibung zusammengefasst, um die organisatorischen Vorteile für den Auftraggeber zu nutzen und Abstimmungsprobleme während der Baudurchführung auszuschalten. Bei der Bauausführung hat sich diese strukturierte Zusammenfassung von Gewerken sehr bewährt.

Der Magistrat der Stadt Seligenstadt hat nach dieser öffentlichen Ausschreibung den Auftrag für die notwendigen Erschließungsarbeiten an ein leistungsfähiges Bauunternehmen vergeben.

Für die Straßenparzelle ist ein Regelquerschnitt mit einer Gesamtbreite von zirka 15,50 Meter für den Bereich der Weiterführung des Dr. Hermann-Neubauer-Ringes geplant. Bei dieser symmetrischen Fahrbahnaufteilung sind beidseitige Gehwege und Parkstreifen vorgesehen. Für die Fahrbahn verbleibt somit eine Breite von 6,60 Metern. Zwischen den Parkstreifen sind Pflanzinseln mit Bäumen bzw. Sträucher eingeplant. Die Franz-Hell-Straße (Verbindung zum Westring) besitzt eine Gesamtbreite von 12,00 Metern mit beidseitigen Gehwegen und einem einseitigen Parkstreifen. Des Weiteren ist der Ausbau des Westringes von der Dudenhöfer Straße bis zum Odenwaldring Bestandteil des 4. Bauabschnittes des Gewerbegebietes. Die im Westring zur Verfügung stehende Straßenbreite von 14 Metern wird wie folgt aufgeteilt. Es wird ein 3,25 Meter breiter, einseitiger gemeinsamer Geh- und Radweg mit einem 0,75 Meter breiten Sicherheitstrennstreifen, ein 2 Meter breiter Parkstreifen, eine 6,50 Meter breite Fahrbahn und ein 1,50 Meter breiter Gehweg angelegt. Der Ausbaucharakter des Trieler Ringes wird weitergeführt und somit eine eindeutige und bewährte Radverkehrsführung von der Frankfurter Straße über den Trieler Ring und Westring geschaffen.

Im Einzelnen werden rund 4.000 Quadratmeter Asphalttragschicht und ca. 2.300 Quadratmeter Asphaltbinderschicht eingebaut sowie ca. 2.600 Quadratmeter Verbundsteinpflaster verlegt,1.300 Meter Entwässerungsrinnen angelegt, 40 Straßeneinläufe gesetzt und 25 Straßenbeleuchtungsmaste aufgestellt, die mit modernen stromsparenden LED-Leuchten ausgestattet werden.

Mit der Ausführung der Bauarbeiten wird im Westring zwischen Haus Nr. 22 und Odenwaldring begonnen. Die Durchfahrt des Westringes ist für den motorisierten Verkehr nicht mehr möglich, Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle passieren. Die Zufahrt zum Hotel und zum Dialysezentrum ist frei. Die direkt betroffenen Anlieger werden von der ausführenden Baufirma zusätzlich informiert.

„Nach Abschluss der Erschließungsarbeiten steht ein modernes und attraktives Gewerbegebiet für Investoren zur Verfügung“, zeigt sich Bürgermeister Dr. Daniell Bastian über diese wirtschaftsfördernde Maßnahme froh.
Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.