„Regionaltangente Süd“ – S-Bahnanschluss für Seligenstadt


Eine gute Verkehrsanbindung ist das A und das O einer Region, ein herausragender Standortfaktor für das private Zuhause genau wie für einen Firmensitz. Ein hohes Maß an Auto-unabhängiger Mobilität ist hochgeschätzt. Unternehmen profitieren, da in eine gut angeschlossene Region leicht qualifizierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer akquiriert werden können. Die dort wohnenden Menschen profitieren, da eine prosperierende Region eine hohe Wohnqualität für jedes Alter mit einer damit einhergehenden guten Infrastruktur bietet.

Aus diesem Grund hat Bürgermeister Dr. Daniell Bastian zu einem ersten ressortübergreifenden Fachgespräch geladen und über die „Regionaltangente Süd“ diskutiert. Anwesend waren René Rock (Landtagsabgeordneter), Thomas Horn (Direktor Regionalverband FrankfurtRheinMain), Paul-Gerhard Weiß (Stadtrat Offenbach). Digital zugeschaltet waren Sabine Groß (Mobilitätsdezernentin in Offenbach), Claudia Jäger (Erste Kreisbeigeordnete Kreis Offenbach) und Thomas Busch (Bereichsleiter beim Rhein-Main-Verkehrsverbund) als Vertretung von RMV-Geschäftsführer Knut Ringat.

„Ein S-Bahn-Anschluss für Seligenstadt wäre ein großer Wurf“, betont Bürgermeister Dr. Daniell Bastian in seiner Begrüßungsrede. Auch wenn ein solches Vorhaben eine lange Planungsphase habe, sei heute doch „der erste Stein ins Wasser geworfen worden“.

Für Landtagsabgeordneten Rock (FDP), der die Initiative angestoßen hat, ist der öffentliche Personennahverkehr sehr wichtig für die Entwicklung einer Region und eine sehr herausfordernde Aufgabe. Der wolle er sich stellen und das Projekt „Regionaltangente Süd“ tatkräftig unterstützen. 

Seligenstadt verfügt bekanntlich bisher über keinen S-Bahn-Anschluss, ist anbindungstechnisch aber nicht abgeschnitten. Die Einhardstadt hat einen eigenen Autobahnzubringer sowie mit Bus und Odenwaldbahn sowie dem Hopper der kvgOF eine gute Anbindung, auch an den Hanauer Hauptbahnhof. Von dort ist eine Weiterfahrt etwa zum Flughafen unproblematisch.

„Dieses Mobilitätsangebot ist allerdings nicht mit der Flexibilität und der Taktung einer S-Bahnanbindung zu vergleichen“, betont Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Der Seligenstädter Rathauschef erinnerte daran, dass im September 2019, unterstützt vom Land Hessen, der Stadt Frankfurt am Main sowie dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und dem Regionalverband FrankfurtRheinMain, der Startschuss zur Erarbeitung einer vertieften Machbarkeitsstudie für einen Fernbahntunnel zum Frankfurter Hauptbahnhof gegeben wurde, deren Ergebnis spätestens im übernächsten Jahr erwartet wird.

Die Engpässe im Zulauf auf den Hauptbahnhof Frankfurt, als einem der bedeutendsten Eisenbahnknoten Deutschlands, sollen damit zukunftsfähig aufgelöst und die Bahnsteigkapazität erhöht werden.

Die Beseitigung dieses Schienenengpasses bietet nicht nur für das gesamte Rhein-Main-Gebiet, sondern gerade auch für den östlichen Teil des Kreises Offenbach und hier insbesondere für die Einhardstadt Seligenstadt, eine einmalige Chance. Während die bestehenden Schienenverbindungen nach Babenhausen und Hanau aufgrund der baulichen Gegebenheiten kaum substanziell erweiterbar sind, besteht durch eine Realisierung einer „Regionaltangente Süd“ die bislang ungenutzte Möglichkeit, Seligenstadt unmittelbar an das S-Bahnnetz des RMV und damit an das gesamte Rhein-Main-Gebiet - inklusive Flughafen – anzuschließen, ohne dass die Trassenführung direkt durch die Stadt geht!

„Essenziell für die Umsetzung ist es, die buchstäblichen Weichen frühestmöglich zu stellen“, betont Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Die kommunale Allianz „Pro Regionaltangente Süd“, bestehend aus Bürgermeister Dr. Daniell Bastian, René Rock (Landtagsabgeordneter), Knut Ringat (Geschäftsführer RMV), Thomas Horn (Direktor Regionalverband FrankfurtRheinMain), Paul-Gerhard Weiß (Stadtrat in Offenbach), Sabine Groß (Mobilitätsdezernentin in Offenbach), Kirsten Schoder-Steinmüller (Präsidentin IHK Offenbach) und Claudia Jäger (Erste Kreisbeigeordnete Kreis Offenbach) diskutiert unter Beachtung des Zeithorizonts Wege, unter welchen Voraussetzungen Seligenstadt und der Ostkreis an eine „Regionaltangente Süd“ angeschlossen werden kann.

Bürgermeister Dr. Bastian bei der Erklärung der Regionaltangente Süd