Gleichstellungsbeauftragte Siglinde Schwab geht in den Ruhestand


Seit April 2001 steht Siglinde Schwab bei der Stadt Seligenstadt mit großer Leidenschaft für Geschlechtergerechtigkeit und für tatkräftige Unterstützung berufstätiger Eltern. Nun geht die kommunale und interne Gleichstellungbeauftragte, die auch für das Tagesmütter Netzwerk verantwortlich zeichnet, in den Ruhestand.

Der 64-jährigen Diplom Pädagogin war es immer ein großes Anliegen, eine Ansprechpartnerin und Interessensvertreterin für ihre Kolleginnen und Kollegen mit garantierter Vertraulichkeit zu sein. Stets hat sie sich für die Umsetzung des Frauenförderplans eingesetzt und dafür, dass sich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Verwaltung für den erziehenden Elternteil verbessert.
In ihrer Funktion als kommunale, also externe, Gleichstellungsbeauftragte macht sie sich stark für die Belange von Frauen und Mädchen in Seligenstadt. Hier war ihre Beratungskompetenz besonders bei Themen wie Trennung und Scheidung, Gewalterfahrung, Existenzgründung und Wiedereinstieg in den Beruf in Anspruch genommen worden.

Ein Spiegel ihrer Erfahrung im Berufsalltag waren die unzähligen von ihr gezielt angebotenen Veranstaltungen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich bei Vorträgen, Ausstellungen, Ausflügen, Lesungen, Vorführungen und Kursen vielfältig informieren und weiterbilden. Immer mit dem Ziel, gestärkt aus Krisen hauszukommen, unterstützt und motiviert ein angstfreies, selbstbestimmtes Leben zu führen oder auch einfach nur bestens unterhalten zu werden.   

Die Ausrichtung des Internationalen Frauentages am 8. März oblag ebenfalls Sigi Schwabs Verantwortung und bekam mit bunten Programmen hohe Aufmerksamkeit. 

„Sicherlich erinnern sich viele noch daran, als in den Seligenstädter Bäckereien Tüten ausgegeben wurden mit der Aufschrift „Gewalt kommt nicht in die Tüte“. Das war nur eine der vielen beachtlichen Aktionen zum Internationalen Frauentag, die die Handschrift von Siglinde Schwab trugen“, würdigt Bürgermeister Dr. Daniell Bastian. 

Die Tagesmüttervermittlung ist ein großer Bestandteil im Aufgabenfeld von Pädagogin Schwab. In der Ausübung profitierte die dreifache Mutter von ihrem jahrelangen Engagement bei der Kita „Die Wilde 13“. Beim Tagesmütter Netzwerk gehörte das Vermitteln, das Anbieten von Fort- und Weiterbildung zu pädagogischen Themen oder rechtlichen Grundlagen, das Durchführen regelmäßige Arbeitskreistreffen, das Wahrnehmen von Hausbesuchen sowie die Suche nach neuen Tagespflegepersonal zum Arbeitsalltag.   

„Siglinde Schwab hat bei uns in Seligenstadt tiefe Spuren hinterlassen“, ist Bürgermeister Dr. Daniell Bastian überzeugt, „und es ist immens, was sie alles aus dieser halben Stelle herausgeholt hat“.