Lichtgeschwindigkeit für Hessen: Froschhausen erhält als zweite hessische Gemeinde Anschluss an das Deutsche Glasfaser Netz 


Die Menschen in Froschhausen haben sich entschieden: Deutsche Glasfaser baut auch in Froschhausen ein FTTH-Glasfasernetz („Fiber To The Home“ – Glasfaser bis ins Haus). Bis zum heutigen Stichtag konnten sich die Bürgerinnen und Bürger für einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser entscheiden – fast 48 Prozent haben es getan. „Der Zuspruch der Menschen in Froschhausen ist hier überwältigend – der Saal an unserem Infoabend zum Ausbauprojekt war mehr als voll. Viele waren sehr gut darüber informiert, was es bedeutet, heute mit der zukunftssicheren Infrastruktur für morgen vorzusorgen“, sagt Mirko Tanjsek, Projektmanager von Deutsche Glasfaser. „An dieser Stelle daher auch ein besonderes Dankeschön an die Stadtverwaltung und allen Fürsprechern und Helfern aus den Vereinen und Nachbarschaften in Froschhausen. Jetzt können wir in die konkrete Ausbauplanung gehen“, so Tanjsek weiter.

Über das Ergebnis der Nachfragebündelung und den bevorstehenden Glasfaserausbau freut sich Bürgermeister Daniell Bastian und Hauptamtsleiterin Silvia von Meißner, die sich für den Breitbandausbau in Seligenstadt seit Jahren engagiert. Der zukunftsfähige Breitbandausbau ist ein wichtiger Standortfaktor und die Stadt Seligenstadt hat sich seit langem dafür eingesetzt, die Internetversorgung zu verbessern. „Dank des Votums unserer Bürgerinnen und Bürger können wir nun gemeinsam mit Deutsche Glasfaser in Froschhausen einen großen Schritt in die digitale Zukunft gehen.“

Frank Geltinger, Regionalleiter von Deutsche Glasfaser in Hessen: „Der Erfolg in Froschhausen ist ein weiterer Schritt für Deutsche Glasfaser in Hessen. Der große Zuspruch in Froschhausen hat uns gezeigt, dass die Menschen nicht auf den langwierigen geförderten Ausbau warten wollen. Sie wollen jetzt ihre Heimat für morgen zukunftssicher gestalten. Deutsche Glasfaser ist dabei kooperativer Partner der Kommunen, die bereit sind, den privatwirtschaftlich schnellen Weg in die Zukunft zu gehen – mit dem einzig zukunftsfähigen FTTH-Glasfasernetz.“

Über Deutsche Glasfaser

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Hauptsitz in Borken (NRW) plant, baut und betreibt anbieteroffene Glasfaser-Direktanschlüsse für Privathaushalte und Unternehmen. Sie engagiert sich bundesweit privatwirtschaftlich für die Breitbandversorgung ländlicher Regionen. Mit innovativen Planungs- und Bauverfahren realisiert Deutsche Glasfaser in enger Kooperation mit den Kommunen FTTH-Netzanschlüsse schnell und kosteneffizient – auch im Rahmen bestehender Förderprogramme für den flächendeckenden Breitbandausbau. Ursprünglich von der Investmentgesellschaft Reggeborgh gegründet, agiert die Unternehmensgruppe seit Mitte 2015 unter mehrheitlicher Beteiligung des Investors KKR. Seit 2018 ist Deutsche Glasfaser als FTTH-Anbieter mit den meisten Vertragskunden marktführend in Deutschland. Für den aktuellen Ausbauplan von einer Million Anschlüssen stehen rund 1,5 Milliarden Euro Kapital bereit. Nähere Infos unter: www.deutsche-glasfaser.de 

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.