Seligenstädter Glockenspiel ertönt mit weihnachtlichen Klängen


Nicht wegzudenken aus dem Leben in der Seligenstädter Altstadt ist das Glockenspiel im Rathausturm. Die kunstvoll gearbeiteten Walzen beschallen seit Jahrzehnten zur vollen Stunde mit eingängigen Melodien dezent den historischen Marktplatz. Mit Beginn des Adventsmarktes am 30. November ertönen bis zum Ende der Adventszeit weihnachtliche Klänge.

Der Uhrenmachermeister Albert Burghardt, der im Jahre 2012 im Alter von 95 Jahren gestorben ist, hatte dieses Unikat gebaut. Seit Anfang der 1960er Jahre läuft es praktisch wartungsfrei im Turm des Seligenstädter Rathauses. Sechs Walzen sind mit je zwei Liedern belegt.

In der Adventszeit laufen zwei spezielle Walzen und lassen abwechselnd vier Weihnachtslieder (Oh Du Fröhliche, Stille Nacht, Adeste Fideles, The First Noel) erklingen. Grundsätzlich ist zu jeder vollen Stunde das Spielwerk zu hören: Es beginnt morgens um 8:00 Uhr und abends um 21:00 Uhr spielt es das letzte Mal. Nach dem Glockenspiel ertönt sofort der „Westminsterschlag“, danach schlägt die jeweilige Stunde.   

„Wir sind Albert Burghardt und dem damaligen Bürgermeister Fritz Bruder sehr dankbar dafür, dass dieses Glockenspiel „Marke Eigenbau“ in städtischem Besitz ist. Seit über einem halben Jahrhundert verleiht es unserem historischen Stadtzentrum diese besondere musikalische Note“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.