Neue, hochmoderne Drehleiter für die Seligenstädter Feuerwehr


Dreißig Jahre nach Indienststellung hat die alte Drehleiter der Seligenstädter Feuerwehr ausgedient. Seit kurzem befindet sich eine neue moderne Drehleiter im Einsatzdienst. Sie ist mit Technik nach neuestem Stand ausgestattet und wird vor allem zur Personenrettung und zur Brandbekämpfung eingesetzt. Die Leiter schlägt mit rund 717.000 Euro zu Buche zuzüglich 28.000 Euro für notwendiges Zubehör, wie zum Beispiel eine Schwerlasttrage. Die Stadt Seligenstadt kann mit einem Landeszuschuss (Hessisches Ministerium des Innern und für Sport) von 169.500 Euro rechnen.

„Nach 31 Jahren haben wir in Seligenstadt wieder eine Hubrettungsgerät das aufgrund seiner Ausstattung zum aktuellen und zukünftigen Einsatzgeschehen in unserer Stadt passt“, fasst Stadtbrandinspektor Alexander Zöller zusammen. 

„Eine gute Ausstattung ist unerlässlich, kann am Ende gar entscheidend für die Lebensrettung sein, daher wurde in den letzten Jahren zu Recht sehr viel in Neuanschaffungen bei der Feuerwehr investiert. Dies betrifft nicht nur den Fuhrpark und die Ausrüstung, sondern auch neue Tore, Abgas-Absauganlagen in KWH und Seligenstadt, die Modernisierungen der Sanitär- und Umkleideräume sowie aktuell eine neue Heizungsanlage in der Kernstadt“, betont Erster Stadtrat Michael Gerheim und unterstreicht die Wichtigkeit der kostspieligen Anschaffung.

Die neue Drehleiter hat eine Rettungshöhe von knapp 30 Metern und als Besonderheit einen Gelenkarm, der das Einsatzspektrum zusätzlich erweitert. Der Rettungskorb kann eine Last von 500 Kilogramm aufnehmen, also bis zu fünf Personen. Im Vergleich: Der Korb der alten Drehleiter konnte nur zwei Personen transportieren. Weiterhin kann ein ferngesteuerter Wasserwerfer montiert werden, um Brände von oben zu löschen. Durch die Fernsteuerung muss sich keine Person mehr im Gefahrenbereich aufhalten. Darüber hinaus verfügt die neue Drehleiter über ausreichend Beleuchtung, die die Nacht für die Einsatzkräfte zum Tag machen kann. Ein eigener Stromerzeuger, verschiedene Kameras aus unterschiedlichen Perspektiven sowie eine Krankentragehalterung bis 300 Kilogramm gehören ebenso wie viele andere Dinge zur Ausstattung.

Die neue Drehleiter der Seligenstädter Feuerwehr


Das neue moderne Rettungsgerät muss von den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten im Einsatzfall sicher bedient und beherrscht werden. Nach der Übergabe und Einweisung direkt beim Hersteller galt es, in möglichst kurzer Zeit möglichst viele Feuerwehrangehörige auf dem Fahrzeug zu schulen. Innerhalb von sechs Wochen wurden dann in intensiven Ausbildungseinheiten mehr als 40 Personen an dem Fahrzeug trainiert und geschult, sodass die neue Drehleiter bereits Mitte August in den Einsatzdienst übernommen werden konnte. Mittlerweile hat das Fahrzeug seine ersten Einsätze mit Erfolg absolviert, darunter eine Personenrettung mittels Krankentrage aus dem Fenster eines Wohnhauses.

Das Wirken der Feuerwehr ist vielschichtig und geht weit über den Brandschutz hinaus.
„Das Aufgabenspektrum in Seligenstadt ist besonders anspruchsvoll, da sich im Einsatzgebiet auch eine historische Altstadt mit engen Gassen und viel Fachwerk befindet, stark befahrene Straßen wie die A3 und die A45 verlaufen, der Main mit seinem Schifffahrtsverkehr und den Tücken als strömendes Gewässer fließt sowie sich große Waldgebiete befinden“, betont Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Bürgermeister Dr. Bastian mit Stadtbrandinspektor Alexander Zöller bei der Übergabe der neuen Drehleiter

 

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.