Lego-Rampen für Seligenstadt


Im Rahmen der 2019/2020 erarbeiteten Integrations- und Vielfaltsstrategie für Seligenstadt bildete sich unter anderem die Arbeitsgruppe „Rampenbau in Seligenstadt“.

Als Vorbild nahmen sich die teilnehmenden städtischen Bediensteten Rita Ebel, eine Rollstuhlfahrerin aus Hanau, die mit selbstgebauten Rampen aus Legosteinen von sich reden macht und damit einen Beitrag zur Barrierefreiheit in ihrer Stadt leistet. Erst letztes Jahr begonnen, hat sie ehrenamtlich bereits dreißig ihrer individuellen Lego-Rampen übergeben. Die bunten mobilen Schwellenrampen ermöglichen es Gehbehinderten oder Eltern mit Kinderwagen kleine Stufen oder Absätze leichter zu bewältigen und in Ladenlokale hinein rollen zu können.

Nach einem Besichtigungstermin in Hanau und Gesprächen mit begeisterten Ladenbesitzern nimmt die Seligenstädter Arbeitsgruppe diese kreative Idee auf.
„Wir möchten dazu beitragen, die Situation von Menschen in Seligenstadt mit rollenden Hilfsmitteln zu verbessern. Dafür brauchen wir Ihrer Hilfe – in Form von Legosteinen!“, bitten Erster Stadtrat Michael Gerheim, Elke Schmitt, Abteilungsleiterin Amt für Stadtentwicklung, Tanja Frisch, Wirtschaftsförderung, und Seniorenberaterin Anke van den Bergh um Unterstützung.

Wie soll das funktionieren? Zunächst werden jede Menge bunte Lego- und Duplosteine benötigt. Wer also noch Kisten mit Lego- oder Duplosteinen auf dem Dachboden, im Keller oder in der Garage hat, kann diese ab sofort für das Rampen-Projekt spenden.

Die Legosteine können im Seligenstädter Rathaus, Marktplatz 1, oder im Nachbarschaftshaus, Am Hasenpfad 31, abgegeben werden.

„Auf Wunsch holen wir die Spende auch bei Ihnen ab, sofern Sie im Ostkreis zu Hause sind“, bietet Bürgermeister Dr. Daniell Bastian an.  

Legorampe in Hanau

 

 

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.