Informationsveranstaltung zum Carsharing – eine Alternative zum eigenen Auto für Senior*innen


Am 17. September informierte Alexander Gröschl vom Autohaus Pittner auf Einladung der Stadt Seligenstadt interessierte Seligenstädter Seniorinnen und Senioren über die Möglichkeit des Ford-Carsharing als Alternative zum eigenen Auto.  

„Das Autoteilen bietet eine praxistaugliche Alternative gerade auch für die ältere Generation, die auf ein eigenes Auto verzichten möchte“, begrüßte Erster Stadtrat Michael Gerheim die Anwesenden.

Im Jahr 2016 hatte sich die Stadt Seligenstadt dem Angebot des Carsharings durch den Ford Autohändler Pittner aus Mühlheim am Main angeschlossen. Seit dem steigt die Akzeptanz stetig. Um dem Rechnung zu tragen hat die Stadt Seligenstadt neben dem bewährten Standort in der Bahnhofstraße einen weiteren eingerichtet. Die Ford-Carsharing-Kunden können ab sofort an der TGS-Halle in der Jahnstraße/ Ecke Grabenstraße auf einen weiteren Ford Fiesta auf einem reservierten Parkplatz zugreifen.

Seit August letzten Jahres fungiert die Tourist-Info Seligenstadt als Erstregistrierungsstelle. Hier kann man sich einmalig für 19 Euro registrieren lassen und erhält eine Karte mit der man das gebuchte Fahrzeug über eine Schaltfläche an der Frontscheibe öffnen und schließen kann. Im Innern des Wagens befinden sich dann der Autoschlüssel und eine Tankkarte. Buchen kann man die Fahrzeuge im Internet oder telefonisch. Die Abrechnung erfolgt einmal monatlich. Im Sinne der Klimafreundlichkeit wies Alexander Gröschl darauf hin, dass künftig auch Hybridautos eingesetzt werden sollen.

„Wir freuen uns, dass bereits viele Seligenstädterinnen und Seligenstädter das Angebot nutzen. Sie können jederzeit mobil sein, ohne sich über hohe Anschaffungs- und Betriebskosten oder die Parkplatzsuche ärgern zu müssen“, resümiert Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.