Freigabe des Kreisverkehrsplatzes Kapellenplatz 


Seligenstadt modernisiert bekanntlich seine Infrastruktur im Bereich des Kapellenplatzes, der „Hauptschlagader“ und einer der neuralgischsten Punkte im Verkehrsnetz der Stadt Seligenstadt. Nach rund einem Jahr Bauzeit sind der erste und der zweite Bauabschnitt abgeschlossen, die Beendigung des dritten folgt zum 9. Oktober. Die Gesamtbaukosten (Stadtanteil Straßenbau) betragen ca. 1.5 Mio. Euro. Mit Fertigstellung des zweiten Abschnitts konnte der seit Aschermittwoch voll gesperrte Kreisel wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Am Freitag dem 28. August schnitten Bürgermeister Dr. Daniell Bastian und Erster Stadtrat Michael Gerheim vor Gästen aus Politik, von Hessen Mobil, vom Kreis Offenbach sowie von den Baubeteiligten symbolisch ein Flatterband durch und gaben offiziell die Fahrt durch den neuen Kreisel frei.

Bürgermeister Dr. Bastian und Stadtrat Gerheim eröffnen den Kapellenplatzkreisel

„Eigentlich hatten wir geplant, den Kreisel einen Tag länger als notwendig gesperrt zu lassen und mit den direkt betroffenen Anwohnern bzw. Gewerbetreibende zu Feiern. Leider lässt das die vom Coronavirus bestimmte Zeit nicht zu“, bedauert der Bürgermeister.

Nachdem der 1. Bauabschnitt vor Weihnachten 2019 planmäßig abgeschlossen werden konnte, begann am 26.02.2020 die komplexe und anspruchsvolle 2. Bauphase. Hierfür musste der Kapellenplatz komplett gesperrt werden. Vor den eigentlichen Straßenbauarbeiten mussten zahlreiche Versorgungsleitungen erneuert werden. Begonnen wurde mit dem Neubau einer Kanalleitung inklusive der betroffenen Hausanschlüsse. Danach konnten die Wasser- und Gasleitungen mit den Hausanschlüssen in Angriff genommen werden, sowie die Kabelbauarbeiten an den Strom- und Telekommunikationsleitungen inklusive der Hausanschlüsse. Des Weiteren wurde die Straßenbeleuchtungsanlage im gesamten Bereich des Kapellenplatzes erneuert und auf die stromsparende LED-Technik umgestellt.

„Es war keine leichte Aufgabe, für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer eine sichere Verkehrsführung für diesen komplexen Bauabschnitt zu erarbeiten. Dabei musste die Erreichbarkeit der Kernstadt gesichert sein. Ohne Einschränkung war eine solche Baumaßnahme an einem der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte im Herzen von Seligenstadt natürlich nicht umsetzbar“, betont Erster Stadtrat Michael Gerheim.

Nach zahlreichen Abstimmungsgesprächen, die teilweise bis 2017 zurückreichten, mit allen Fachbehörden, der Polizei, der Feuerwehr, dem Kreis Offenbach, mit der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach, der Nachbargemeinde Hainburg, Hessen Mobil, den Stadtwerken und den betroffenen Ämtern im Rathaus, an der Spitze Bürgermeister Dr. Daniell Bastian und Erster Stadtrat Michael Gerheim, kann nun am 28.08.2020 der Kreisverkehrsplatz für den Verkehr freigegeben werden. Der Bauzeitenplan konnte eingehalten werden. Da alle Beteiligten, angefangen von der leistungsstarken Baufirma mit einer kompetenten Baustellenführung (Bauleiter und Polier), sowie den Versorgungsträgern (Stadtwerke, e-netz Südhessen, Energienetze Offenbach, Deutsche Telekom AG und Unitymedia GmbH), die mit entsprechendem „Manpower“ ihre Zeitfenster eingehalten haben, bis zum Ingenieurbüro haben alle Baubeteiligten stets „an einem Strick gezogen“, um diese anspruchsvolle Baustelle in einem überschaubaren Zeitraum zu verwirklichen. .

Der Kreisverkehrsplatz wurde als einstreifiger Kreisverkehr mit einem Außendurchmesser von 28 Metern angelegt. In der Frankfurter Straße wurden durch den Entfall der Linksabbiegestreifen auf der Nordseite breitere Gehwege realisiert. Zudem wurden entlang der Emmaklinik und der Hausnummer 35 Parkstreifen in Längsaufstellung eingerichtet. Zur Berücksichtigung der Belange des Fußgängerverkehrs sowie zur Erhöhung der Verkehrssicherheit wurde in allen Knotenpunktarmen des Kreisverkehrs Fußgängerüberwege angeordnet. Diese konnten, ausgenommen der Kapellenstraße, mit Fahrbahnteilern als Querungshilfen ausgeführt werden. Durch die umlaufende Anlage von Gehwegen, die gegenüber dem Bestand überwiegend verbreitert werden konnten, werden direkte Verbindungen geschaffen, was eine Verbesserung der Mobilität des Fußgängerverkehrs an diesem zentralen und verkehrswichtigen Knotenpunkt zur Folge hat. In allen Knotenpunktarmen wurde, wenn es baulich möglich war, die Anlage (Markierung) von möglichst breiten Schutzstreifen für Radfahrer auf der Fahrbahn vorgesehen. Im Zuge des Straßenausbaus wurden auch die Belange mobilitätseingeschränkter Personen durch niveaugleiche Übergänge und Aufmerksamkeitsfelder mit taktilen Platten als Orientierungshilfen berücksichtigt. Dies trifft im Wesentlichen die Querungsstellen in Längs- und Querrichtung (Fußgängerüberwege). Der Kreisverkehrsplatz Kapellenplatz kann somit für den Verkehr freigegeben werden.

Die Frankfurter Straße im Abschnitt Einhardstraße bis Kapellenstraße muss aber für den Durchgangsverkehr gesperrt bleiben, da hier nach einer zweiwöchigen Sommerpause der Baufirma noch der 3. Bauabschnitt mit der Erneuerung der Wasser- und Gasleitungen über den Kreisverkehrsplatz Einhardstraße/Frankfurter Straße zur Ausführung ansteht. Während der kurzen Baupause wird die Frankfurter Straße im Bereich der Feuerwehr stadteinwärts als Einbahnstraße befahrbar sein. Der Beidrichtungsverkehr in der Babenhäuser Straße und der Einhardstraße bleibt bis zum Ende der Baumaßnahme weiter bestehen. Geplante Bauzeit ist bis 09.10.2020.

„Nach Abschluss der Straßenbauarbeiten steht ein leistungsfähiger und positiv für den Verkehrsablauf ausgebauter Kreisverkehrsplatz zur Verfügung“, zeigt sich die Rathausspitze zuversichtlich und dankt allen Verkehrsteilnehmern und betroffenen Anliegern sowie Gewerbetreibenden für das aufgebrachte Verständnis und die gegenseitige Rücksichtnahme. 

Kreuzung Kapellenplatzkreisel mit Ampelanlage
Kapellenplatz noch mit Ampelanlage
Kapellenplatz mit provisorischem Kreisel
Kapellenplatzkreisel Baustelle November 2019
Kapellenplatz während der Bauphase

 

 

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.