Seligenstädter Treffpunkt für ukrainische Flüchtlinge


Nachbarschaftshaus

Unter dem Motto “Zusammen.kommen.Seligenstadt“ bietet die Stadt Seligenstadt im Nachbarschaftshaus, Am Hasenpfad 31, seit 30. März 2022 ukrainischen Geflüchteten im wöchentlichen Rhythmus bei kleinen Speisen und Getränken mittwochs von 11:00 bis 14:00 Uhr einen Treffpunkt zum Vernetzen, Informieren und Kennenlernen an. Ferner erhalten sie Unterstützung durch das hauptamtliche Personal des Amtes für Soziale Infrastruktur bei behördlichen Angelegenheiten und Fragen des alltäglichen Lebens in Deutschland.

Erster Stadtrat Michael Gerheim als zuständiger Dezernent und das gesamte Mitarbeiterteam des Nachbarschaftshauses sind sehr erfreut darüber, dass dieses Angebot von Beginn an so gut angenommen und auch von verschiedenen Stellen personell und finanziell unterstützt wird. „Dafür möchten wir uns bei allen Unterstützer:innen ganz herzlich bedanken“, so Erster Stadtrat Michael Gerheim.

So wurden die ersten beiden Monate finanziell von einem Seligenstädter Unternehmer gesponsort, der die Kosten für Essen und Getränke übernahm.

Auch Winni´s Puppenhaus aus Hainburg zählte unter anderem dank des freien Eintritts im Puppenhaus Museum zu den Förderern

An zwei Treffterminen waren die Agentur für Arbeit und die Pro Arbeit Kreis Offenbach zu Gast und informierten zum Thema Arbeitserlaubnis und zu SGB II Anträgen. Die Mitarbeitenden der Pro Arbeit, die an diesem Tag ins Nachbarschaftshaus kamen, halfen gleich beim Ausfüllen der Anträge und standen darüber hinaus für alle individuellen Fragen zur Verfügung.

Der Kontaktbeamte der Seligenstädter Polizeistation ist ebenfalls regelmäßig bei den wöchentlichen Treffen zu Gast und steht den Teilnehmenden mit Rat und Tat zur Seite.

Auf Wunsch der Teilnehmer:innen wurde neben der Treffmöglichkeit zusätzlich ein niederschwelliger Deutschkurs ins Leben gerufen, um den Menschen die ersten Schritte in Seligenstadt zu erleichtern. Das Kursangebot wird von einer Deutschlehrerin geleitet, die selbst vor dem Kriegsgeschehen und all seinen Schrecken geflohen ist.

Wie Erster Stadtrat Michael Gerheim berichtet, ist die Asklepios Klinik Seligenstadt mit ihrem sozialen Engagement von Anfang an ein wichtiger Kooperationspartner für dieses Projekt. Regelmäßig sind ein bis zwei ukrainisch-sprachige Mitarbeiter:innen der Asklepios Klinik bei den wöchentlichen Treffen dabei und unterstützen bei Übersetzungen sowie beim Deutschkurs.

„Obwohl die Hilfsbereitschaft groß ist, können wir an der einen oder anderen Stelle noch Unterstützung brauchen. Wenn Sie beispielsweise als ehrenamtliche Helfer:in die ukrainische oder russische Sprache beherrschen und Freude daran haben, anderen Menschen die deutsche Sprache näher zu bringen, oder wenn Sie sich bei der Organisation des Treffs oder anderweitig im Nachbarschaftshaus betätigen möchten, dann sprechen Sie uns gerne an“, so das Team des Nachbarschaftshauses.

Ansprechpartnerinnen im Amt für soziale Infrastruktur sind Frau Nietgen oder Frau Strauch: