Umgestaltung des Bahnhofbereiches zu einem ÖPNV-Verknüpfungspunkt


Bekanntlich modernisiert die Stadt Seligenstadt seine Infrastruktur im Bereich der Eisenbahnstraße. Planmäßig haben die Bauarbeiten im Februar für einen modernen ÖPNV-Verknüpfungspunkt in der Eisenbahnstraße begonnen.

Wie berichtet, liegen die Straßenbauarbeiten voll im Zeitplan. Um den weiteren Bauablauf zu optimieren, wurden die arbeits- und zeitintensiven Wasser- sowie die Gasleitungsarbeiten in dem Abschnitt Würzburger Straße bis Bahnhofstraße bereits parallel zur ersten Bauphase ausgeführt. Dies führte zu einem deutlichen Gewinn bei der Gesamtbauzeit. Für den Abschluss dieser Sanierungsarbeiten der Wasser- und Gasleitung inkl. Neubau der Gasversorgungsstation müssen die neuen Leitungen in Höhe der Bahnhofstraße an das bestehende Netz eingebunden werden. Hierfür ist eine Vollsperrung in der Eisenbahnstraße inklusive der Kreuzung Bahnhofstraße und Würzburger Straße erforderlich.

Die Umleitung des Buslinienverkehrs über die Einhardstraße wurde mit der Kreisverkehrsgesellschaft abgesprochen und organisiert. Somit befinden sich die Ersatzhaltestellen für die Fahrtrichtungen Obertshausen, Weiskirchen und Langen in der Einhardstraße/Ecke Bahnhofstraße. Für die Fahrtrichtung Mainhausen und Aschaffenburg wie bereits zuletzt in der Babenhäuser Straße/Ecke Bahnhofstraße. Die Bahnhofstraße wird im Abschnitt Emmastraße bis Eisenbahnstraße zur Sackgasse. Diese Regelung trat mit dem 16.06.2021 in Kraft.

 

Insgesamt besteht die Maßnahme aus vier Bauphasen:

1. Bauphase: Eisenbahnstraße Abschnitt Würzburger Straße bis Rektor-Weil-Straße

2. Bauphase: Eisenbahnstraße Abschnitt Würzburger Straße bis Bahnhofstraße

3. Bauphase: Eisenbahnstraße Abschnitt Bahnhofstraße bis Wolfstraße

4. Bauphase: Eisenbahnstraße Abschnitt Wolfstraße bis Frankfurter Straße

 

Die Fertigstellung aller vier Bauphasen ist, bei entsprechender Witterung, für März 2022 geplant. Bis zum Abschluss der Baumaßnahme werden in dem Bereich rund 40 neue Bäume gepflanzt und die Baukosten (Stadtanteil) betragen ca. 3.000.000,00 €.

„Nach Abschluss aller Straßenbauarbeiten wird uns ein leistungsfähiger und moderner ÖPNV-Verknüpfungspunkt zur Verfügung stehen, der für Seligenstadt eine ordentliche Visitenkarte darstellt“, so Erster Stadtrat Michael Gerheim abschließend.