Stadt Seligenstadt radelt für ein gutes Klima beim STADTRADELN um die Wette


Erste Stadträtin Claudia Bicherl teilt mit, das sich die Stadt Seligenstadt vom 13.08.2018 bis 02.09.2018 bereits zum sechsten Mal am deutschlandweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz, dem die Stadt Seligenstadt bereits seit mehreren Jahren angehört beteiligt. Im Jahr 2017 Jahr wurde in Seligenstadt ein neuer Rekord aufgestellt. 12 Teams waren für das Stadtradeln aktiv - 619 Radler, davon 11 Mitglieder des Kommunalparlaments legten insgesamt 88.432 Kilometer zurück und vermieden im Vergleich zur Autofahrt 12.557 kg Kohlendioxid.

Bereits in den Vorjahren wurde die deutschlandweite Aktion „Stadtradeln“ erfolgreich in Seligenstadt durchgeführt. Das Stadtradeln wird von den Seligenstädter Bürgerinnen und Bürgern und vor allem den Schülerinnen und Schülern sehr gut angenommen. Bereits jetzt können sich Teams unter  anmelden:

Mitglieder des Stadtparlaments, BürgerInnen, Schulen, Firmen sowie Vereine sind eingeladen, drei Wochen lang kräftig in die Pedale zu treten und möglichst viele Fahrradkilometer beruflich sowie privat für den Klimaschutz und für Seligenstadt zu sammeln. Außerdem sucht Seligenstadt sogenannte STADTRADLER-STARS. Das sind Menschen, die während des gesamten Aktionszeitraums demonstrativ ihr Auto stehen lassen und komplett aufs Fahrrad umsteigen.

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, davon werden allein 149 Mio. im Straßenverkehr emittiert. Bereits 7,5 Mio. Tonnen CO2 ließen sich vermeiden, wenn nur ca. 30 % der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden. Erste Stadträtin Claudia Bicherl ruft alle BürgerInnen auf, beim STADTRADELN für den Klimaschutz mitzuradeln und ein deutliches Zeichen für mehr Radverkehr zu setzen.

Besonders gefragt sind bei der Aktion auch die KommunalpolitikerInnen, die in den teilnehmenden Kommunen als Vorbilder vorangehen sollen. Zeitgleich „erfahren“ sie, als Entscheider in Sachen Radverkehr, was es bedeutet, in der eigenen Kommune mit dem Rad unterwegs zu sein.

Die Kampagne dient der Förderung des Null-Emissions-Fahrzeugs Fahrrad im Straßenverkehr, um u. a. Luftschadstoffe und Lärm zu reduzieren und die Lebensqualität in Städten und Gemeinden deutlich zu verbessern. 

Mehr Informationen unter



 

 

 

 

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.