Sanierungsarbeiten an städtischen Gebäuden in der Querstraße


Die Dächer und Fassaden der sechs städtischen Gebäude in der Querstraße 17 bis 51, die in den Jahren 1959 bis 1961 errichtet wurden, werden in den kommenden sechs Jahren saniert. Begonnen wird im April mit dem Gebäude Querstraße 47 bis 51, da dieses am stärksten Wind und Regen ausgesetzt ist. Im Herbst 2021 folgt das Gebäude Querstraße 41 bis 45. Die Gesamtkosten der Sanierung für jedes der sechs Gebäude inklusive Ingenieurleistungen betragen rund 190.000 €.

„Somit kann jedes Jahr mindestens ein Gebäude instandgesetzt und die Sanierung aus den laufenden Mieteinnahmen finanziert werden“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Zuletzt erfolgten in den Jahren 1995/96 bzw. von 2000 bis 2002 umfangreiche energetische Sanierungsarbeiten. An allen Gebäuden wurden die Fassaden und die oberen Geschossdecken zu den Dachböden hin gedämmt. Die Verlattung und Dacheindeckung stammen jedoch noch aus den Baujahren. Eine Folie/Dampfsperre unter den Ziegeln gibt es nicht. Die Traglattung ist inzwischen so altersschwach, dass Dachreparaturen nur noch mit einem Hubsteiger erfolgen können. Erfreulicherweise ist das Dachgebälk in einem guten Zustand und kann unverändert bleiben.

Bei der Reparatur der letzten Sturmschäden aus dem August 2019 wurden umfangreiche Schäden festgestellt. Es besteht die Gefahr, dass bei erneuten Sturmereignissen erhebliche Schäden an den Dächern entstehen. Daher wurde die Instandsetzung der Dächer in der Querstraße 17 bis 51 in die Wege geleitet. Da die Gebäude für diese Arbeiten eingerüstet werden müssen, werden im gleichen Zuge die Fassaden neu gestrichen.

Betreut werden die Sanierungsmaßnahmen von der Baugenossenschaft Steinheim e.G., die für die Verwaltung der Gebäude zuständig ist.

Für die Mieter wird es kaum Belastung geben. Die Zugänglichkeit zu den Wohnungen bleibt während der Maßnahme vollumfänglich gegeben. Lediglich während des Fassadenanstrichs wird es Einschränkungen geben, da die Fenster abgeklebt werden müssen. Auch die Balkone müssen für die Zeit der Bauarbeiten freigeräumt werden. Da es sich um reine Instandsetzungsmaßnahmen handelt, bleibt die Miethöhe für die dort wohnenden Mieterschaft durch die Objektrenovierung unverändert.

Städtische Wohnungen Querstraße