Stellvertretender Bauhofleiter Otto Guth geht nach über 40 Jahren Dienst bei der Stadt Seligenstadt in den Ruhestand


Als Fachmann für Straßenbau hatte Otto Guth mehr als vierzig Jahre im städtischen Dienst ein waches Auge auf die Straßen Seligenstadts. Immer mit Blick darauf, Straßenschäden aufzuspüren und zu beseitigen. Mit Ende des vergangenen Jahres ging der stellvertretender Bauhofleiter Guth in den wohlverdienten Ruhestand.  

Am 5. Juni 1980 begann Otto Guth seinen Dienst im Bauhof Seligenstadt. Als gelernter Straßenbauer stellte er seine Kompetenzen in den Dienst des Bautrupps. Mit seinem Eintritt beseitigte der Bauhof der Stadt Seligenstadt ab dann auch größere Straßenschäden selbst. Im September 1995 wurde Otto Guth zum Vorarbeiter des Bautrupps ernannt. Ihm unterstanden acht Mitarbeiter zur Unterhaltung der Straßen und Wege. Durch seine engagierte Art wurde er 1998 zum stellvertretenden Bauhofleiter ernannt und unterstützte die Leitung des Bauhofes in allen Bereichen.

„Ohne den Fachmann Otto Guth hätte der Bauhof der Stadt Seligenstadt den Fachbereich Bautrupp nicht so ausbauen können wie er heute dasteht“, betont Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Auf Grund der tiefbaulichen Facharbeit des durch ihn geführten Bautrupps wurden bei Wasserrohrbrüchen und Hydrantenschieberwechsel kurzfristig Reparaturen durchgeführt und der Verkehr nicht mehr als nötig behindert.

„Wir wünschen Otto Guth eine gute Rentenzeit und danken für die 40 Jahre Arbeit im Dienst der Stadt Seligenstadt“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.