Sanierungsarbeiten im Seligenstädter Freibad haben begonnen


Wer bei einem Spaziergang am Seligenstädter Schwimmbad einen Blick über den Zaun geworfen hat, dem wird es nicht verborgen geblieben sein: hier tut sich was! Seit gut drei Wochen laufen auf dem Freibadgelände die Sanierungsarbeiten im Rahmen des   Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramms (SWIM) des Landes Hessen, das der Stadt 338.000 € an Fördergeldern beschert hat.

„Das über zwei Jahre geplante Projekt ist in zwei Bauabschnitte unterteilt und liegt bei einem Investitionsvolumen von insgesamt 1,3 Millionen Euro, von dem die Stadt Seligenstadt gut 1 Million selbst finanziert“, erklärt Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Bereits im vergangenen Jahr wurden im ersten Bauabschnitt die Damenduschen und die Umkleiden sowie das Kassenhäuschen modernisiert. Des Weiteren wurden in verschiedenen Gebäudebereichen die alten Fenster durch neue ersetzt und die Lagerkapazitäten am Funktionsgebäude durch den Neubau einer Lagergarage erweitert.

In dem jetzt gestarteten zweiten Bauabschnitt werden der Eltern-Kind-Bereich, die Liegeterrassen sowie zwei Durchschreitebecken komplett erneuert. Die Maßnahmen sind dringend erforderlich, da die Bereiche nicht mehr den Anforderungen an ein zeitgemäßes Schwimmbad entsprechen. Die Investitionskosten belaufen sich auf 1,16 Millionen Euro, die geplante Bauzeit beträgt fünf bis sechs Monate.


In dem neuen Eltern-Kind-Areal entsteht auf 700 m² ein abgeschlossener Bereich mit Wasserattraktionen für die Altersgruppe von ein bis vier Jahren.

Die 185 m² große Wasserspielfläche mit Quellen, Bachläufen, Wasserrutsche, Spritzgeräten und Spieltieren soll die angstfreie, spielerische Wassergewöhnung für Kleinkinder ermöglichen. Befestige Umgangsflächen mit Bänken und Aufenthaltszonen sowie eine großzügige Rasenfläche zum Toben und Ausruhen komplettieren die schöne Anlage. Sonnensegel und der vorhandene Baumbestand sorgen für ausreichend Schatten. An den Nassbereich grenzt zukünftig ein Spielplatz mit Sandfläche und großem Klettergerüst.

„Die neue Wasserspieloase für unsere jüngsten Gäste entspricht modernsten Anforderungen an eine frühkindliche Wassergewöhnung und wird mit Sicherheit die Begeisterung fürs Wasser fördern“, freut sich der Rathauschef.
Sanierung der Liegeterrasse

Mit der Erneuerung der zwei Durchschreitebecken und der Sanierung der Liegeterrasse macht das Freibad einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Barrierefreiheit. Die 43 Meter lange Sonnenterrasse erhält neben zwei Treppen auch eine Rampenanlage zur oberen Badeplattform. Die drei alten noch existierenden Durchschreitebecken um das 50-Meter-Becken werden abgerissen und durch zwei moderne behindertengerechte Becken ersetzt.

„Derzeit gehen wir davon aus, dass bei guten Witterungsverhältnissen die Bauarbeiten an der Liegeterrasse und an den Durchschreitebecken bis zum geplanten Öffnungstermin Mitte Mai - sofern die Corona-Pandemie es zulässt - abgeschlossen sind. Die Fertigstellung des Eltern-Kind-Bereiches wird voraussichtlich erst im Juni erfolgen, da hier umfangreichere Baumaßnahmen erforderlich sind“, so Erster Stadtrat Michael Gerheim abschließend.