Hohe Zahl an Briefwählenden in Seligenstadt


Seit dem 1. Februar 2021 können in Seligenstadt die Briefwahlunterlagen für die Kommunalwahlen und Ausländerbeiratswahlen beantragt werden.

Bis zum 18. Februar wurden schon über 3.500 Anträge gestellt. Das sind, so der Wahlleiter Wolfgang Klein, nach knapp drei Wochen so viele Anträge wie noch bei keiner Wahl zuvor.

 „Viele Wählende nehmen die Hinweise in der derzeitigen Corona-Pandemie ernst und nutzen die Möglichkeit, schon von zuhause aus ihre Stimmen abzugeben“, so erster Stadtrat Michael Gerheim.

Inzwischen sind alle Wahlbenachrichtigungen in Seligenstadt versandt worden. Wer bereits vorher seine Stimme per Briefwahl abgegeben hat, kann diese Benachrichtigung getrost ignorieren. Wer Briefwahl machen möchte, kann entweder über den QR-Code auf der Benachrichtigung oder über die Internetseite der Stadt die Wahlunterlagen anfordern oder auch die erhaltene Benachrichtigung unterschrieben ans Wahlamt senden.