Seniorenfastnachtssitzung am 22. Februar/ Närrisch schöne Stimmung im Bürgerhaus Riesen


Mit großem Helau begangen am 22. Februar die Seligenstädter Seniorinnen und Senioren ihre traditionelle Fastnachtssitzung im Riesensaal, die in langer Tradition vom Seniorenbeirat und der Seniorenberaterin der Stadt organisiert wird.

Nachdem der Elferrat seinen Platz eingenommen hatte, läutete Sitzungspräsident Richard Biegel vom Heimatbund in seiner bekannten humorvoller Manier die Sitzung ein.

Bürgermeister Dr. Daniell Bastian begrüßte närrisch das Publikum: „Narrenzeit - es ist soweit, die fröhliche-fünfte Jahreszeit!“.

Das Kinderprinzenpaar der TGS gab sich die Ehre. Prinzessin Lilly Volkmann und Prinz Moritz Unkelbach  mit den beiden Pagen Fabienne Semlitsch und Luis Krumb samt  Begleitern wurden von der TGS Minigarde, trainiert von Ira Leilich und Simone Ochs, in den Riesenbau begleitet. Mit ihrem tollen Auftritt und ihrem jugendlichen Charme eroberten sie schnell die Herzen im Saal.

Peter Lehman vom Seniorenbeirat und Anke von den Bergh durften sich dann auch über ein Küsschen von Prinzessin und Prinz freuen, als diese den Orden der TGS überreicht bekamen.

Edith Sprey von der KFD trat als Ordensfrau auf die Bühne, die sich zwar alle Orden redlich verdient hatte, aber auch einen vor der Sparkasse gefundenen Heimatbundorden präsentierte. Den Applaus hatte sie damit auf ihrer Seite.

Stadtpolitisch wurde es dann mit Turmmännchen Jürgen Zöller, aus den Seligenstädter Stadtgeschichten nicht mehr wegzudenken. Er sprach in bekannt unverblümter Manier so einige „städtische Baustellen“ an.

Die Mädchen der Tanzgruppe „No Limits“ der TUS Klein-Welzheim eroberten mit  ihrem Tanz unter der Leitung von Jacqueline May das Publikum.

Nach der Pause bei reichlich belegten Brötchen, Brezeln und Getränken, in der Richard Kress mit seiner Musik die Gäste zum Schunkeln animierte, war der Einzug des Prinzenpaares samt Pagen, Till und Begleiter ein weiterer Höhepunkt.  Der sehr sympathische Auftritt von Prinzessin Lena Freudenberger und Prinz Alexander Zöller erfreute das närrische Volk und wurde mit einem dreifach donnernden  Sellestädter Helau gedankt. Das Prinzenpaar ehrte Peter Lehmann und Anke van den Bergh mit dem Heimatbundorden und die ließen sich hier auch gerne wieder mit einem Küsschen beglückwünschen.

Vom Seniorenbeirat kam dann Brunhilde Reuter als Nordic Walkerin in die Bütt. Sie wollte so gerne ihren Mann verwöhnen und zog ihr Nachthemd, das schöne blaue aus Satin an. Als ihr Mann sie aber mit der blauen Papiertonne verwechselte, wusste sie, dass etwas passieren muss!

„Zirkus, Zirkus, Manege frei, die Tänzerinnen von Let`s Dance der TGS stehen in der Reih“! Unter Leitung der beiden Trainerinnen Anne Eiles und Celine Semlitsch tanzten 18 Mädels als Zirkusdirektoren. Da fiel es schwer, still zu sitzen.

Musikalische Töne schlugen Willi Eiles, Heinz Kimmel und Matthias Eiles an, der auch am Klavier begleitete. Mit dem Hobellied und Liedern von Willi Groh, dem  Weckruflied „Wenn der Weckruf erschallt“ und „Stellt euch mal vor“ hatten sie viel Erfolg, der ganze Saal schunkelte mit.

Gegen Ende der Sitzung sorgte der Auftritt des Wagenbauer Männerballetts als Prinzengarde, das von Susanne Millitzer trainiert wird,  noch einmal für Hochstimmung Mit ihrer akrobatisch eleganten Vorstellung mit den beiden Funkemariechen Fanny und Nanny zogen sie wieder einmal alle Register von Eleganz und Anmut.

Alle Akteure begeisterten das Publikum, das mit lang anhaltendem Applaus belohnte und immer wieder nach einer Zugabe verlangte. Richard Biegel bedankte sich bei allen Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen. Nach alter Sitte wurde zum Abschluss der kurzweiligen dreistündigen Sitzung die bekannte wie beliebte Seligenstädter Hymne gesungen.