Der Seligenstädter Rathausorden wird verliehen


„Ich freue mich, dass ich auch in dieser Kampagne den „Rathausorden“ und den „Rathausorden für besondere Verdienste“ verdienten Fastnachtern umhängen und ihnen damit die Wertschätzung der Stadt entgegen bringen darf“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Nachdem viele Vorschläge von Seligenstädter Vereinen und Gruppierungen gemeldet wurden, hat sich der Magistrat sehr ernsthaft mit der närrischen Angelegenheit befasst. Den Fastnachtsorden sollen dieses Jahr erhalten: Doris Kreß von den MaamauerBaabambelern, Markus Unkelbach von der TGS Seligenstadt, Katja Rauh von der Heimatbund-Tanzgruppe, Markus Freudenberger von den Einhardwiwweln, Monika Sticksel von der TUS-Fußgruppe Froschhausen, Monika Müller von der Gruppe Burkard-Winter, Stephanie Jung vom Heimatbund, Stefan Schmidt von der Bürgergarde, Carolin Roball von den Seligenstädter Fastnachtsfreunden und Rainer Dotzauer von der Harmonie Froschhausen.

Mit Rita Korb von dem Gesangverein Liederfreund Froschhausen wird in diesem Jahr wieder eine Vollblutfastnachterin in die Gilde der Rathausordensträger für besondere Verdienste aufgenommen.

Die Ehrung mit Überreichung des Ordens und einer Urkunde wird Bürgermeister Dr. Daniell Bastian  mit dem Seligenstädter Prinzenpaar am Sonntag, 24. Februar 2019, um 11.01 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses vor großem Publikum vornehmen. Eingeladen sind die Ordensträger/innen der vergangenen

Jahre und die Vertreter/innen der Vereine, die die diesjährigen Ordensträger/innen vorgeschlagen haben.

Die Voraussetzung für die Verleihung des Rathausordens ist, dass die Ordensträger 11 Jahre ununterbrochen aktiv in der hiesigen Fastnacht in hervorgehobener Position oder mit besonderen Aktivitäten tätig war. Wer mindestens 22 Jahre ununterbrochen aktiv mitgemacht hat, kann diesen Orden auch bekommen, ohne dass die Tätigkeit in hervorgehobener Position ausgeübt werden sein muss.

Noch größere Anforderungen werden an die Anwärter für die Verleihung des
Rathausordens für besondere Verdienste gestellt. Dazu muss die närrische Tätigkeit in der Regel mindestens 25 Jahre ununterbrochen und in hervorragenden Positionen ausgeübt worden sein. Auch wer mindestens 35 Jahre aktiv tätig war, kann den Rathausorden für besondere Verdienste erhalten.

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.