Wirtschaftsförderung der Einhardstadt Seligenstadt 2021


Die Wirtschaftsförderung der Stadt Seligenstadt ist als Stabsstelle direkt dem Bürgermeister Dr. Daniell Bastian angegliedert. Sie bildet als “Verwaltungslotse“ die Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Verwaltung und Politik. 

„Ihre Arbeit bestand im Jahr 2021 erneut zu großen Teilen aus Corona-Themen“, informiert die Rathausspitze. „Zu den Aktionen zählte die Bewerbung der Einhardstadt Seligenstadt als Modellkommune für Ausnahmen von den Regelungen für Einzelhandel, Gastronomie und Kultur im März, ein Test-Wochenende mit zusätzlichen Kapazitäten in der TGS Turnhalle und den Bürgerhäusern im Mai sowie das Festhalten an gelockerten Regelungen für die Außengastronomie inklusive Eröffnungskampagne“.

Weitere Arbeitsschwerpunkte waren folgende Projekte:  

Zukunft Innenstadt

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen hat das Landesprogramm „Zukunft Innenstadt“ auf den Weg gebracht und damit Fördergelder zur Innenstadtbelebung bereitgestellt. Die Wirtschaftsförderung hat eine Bewerbung mit zukunftsorientierten Projekten aus den Bereichen Digitalisierung, Tourismus, Kultur, Bürgerservice sowie Verkehrsplanung auf den Weg gebracht. Seligenstadt erhält den vollen Zuschlag und damit 250.000 Euro Innenstadtbudget. Das Geld teilt sich wie folgt auf: Marketing- und Digitalisierungspaket 70.000 Euro, Sicherung des Lastenrad-Lieferdienstes: 10.000 Euro, Sicherung des örtlichen Kinos: 10.000 Euro, Bau eines Wohnmobil-Stellplatzes: 40.000 Euro, Elektrische Poller zur Verkehrsberuhigung: 120.000 Euro.

2G-Bändchen

Shoppen mit 2G-Bändchen

Auf einen Vorschlag der Wirtschaftsförderung hin führte die SeligenStadtMarketing GmbH als einen freiwilligen Service ab Samstag, 11. Dezember das sogenannte 2G-Bändchen ein. Kundinnen und Kunden haben die Möglichkeit, sich an zentralen Ausgabestellen durch Vorlage der 2G-Nachweise ein Bändchen geben zu lassen. Dies berechtigt – als weitere Alternative neben den klassischen Kontrollen – zum Eintritt in Geschäfte, Gastronomie sowie Kultur- und sonstige Einrichtungen. Langes Warten und mehrmaliges Vorzeigen der Dokumente und Apps entfallen.

Heimat shoppen

Heimat Shoppen, Wirtschaftsförderin Tanja Frisch mit Laura Becker, Standortentwicklung, IHK Offenbach am Main

Am 10. und 11. September fand das bundesweite „Heimat shoppen“ der Industrie- und Handelskammern statt. Erstmals nahm auch Seligenstadt – gemeinsam mit weiteren Initiativen und der IHK Stadt und Kreis Offenbach – teil. Während der Aktionstage machten der lokale Handel, die Gastronomie und Dienstleistungsbetriebe auf ihre Angebote aufmerksam. Spezielle Tüten, Luftballons und Bierdeckel waren das Erscheinungsbild der Initiative.

Gemeinsam mit dem SeligenStadtMarketing und örtlichen Gewerbeverein bot die Wirtschaftsförderung eine Gutschein-Aktion an: Bei Vorlage von fünf Quittungen erhielten die ersten 100 Teilnehmenden eine Seligenstädter Gutschein-Card in Höhe von 20 Euro. Dabei war es unerheblich, ob die Quittung aus einem Geschäft, der Gastronomie, der Dienstleistungsbranche, von Einkäufen auf dem Wochenmarkt oder einer Kulturveranstaltung stammt.

Auch für die Seligenstädter Hotels und Ferienwohnungen hatte sich das Seligenstädter Organisationsteam eine Aktion überlegt. Wer in Seligenstadt, Hainburg oder Mainhausen wohnhaft ist, profitierte von vergünstigten Übernachtungen. Bei der Aktion, die auch in anderen Regionen schon bekannt ist, soll die eigene Stadt einmal aus der Sicht eines Gastes genossen werden. Einzelzimmer mit Frühstück kosteten 50 Euro pro Übernachtung, Doppelzimmer oder Ferienwohnungen gab es für 75 Euro. Das Angebot war auf fünf Zimmer pro Betrieb beschränkt.

Betreuung von ansässigen Unternehmen & Neuansiedlungen

Neben den Corona-Hilfsmaßnahmen bearbeitete die Wirtschaftsförderung individuelle Anfragen von Unternehmen und Selbstständigen. Die Themen reichten von Grundstücks- und Immobilienanfragen sowie Straßen- und Parksituationen über Breitbandanbindung und Netzwerkmöglichkeiten bis hin zu Kreditanträgen und Business Plänen.

2021 haben sowohl Unternehmen aus Seligenstadt als auch von außerhalb Gewerbegrundstücke erworben. Hierzu führte die Wirtschaftsförderung gemeinsam mit dem Amt für Stadtentwicklung durch den Bewerberprozess.

Beratungstage der Wirtschaftspaten e.V.

In Zusammenarbeit mit dem Verein „Die Wirtschaftspaten e.V.“  hat die Wirtschaftsförderung im Februar, Juni und Oktober erneut kostenlose Erstberatungen zu Fragen der Existenzgründung, Unternehmenssicherung oder Unternehmensnachfolge angeboten. Das Angebot richtet sich an Gründer, Selbstständige sowie kleine und mittelständische Unternehmen. Gerade in der Coronakrise ist der Beratungsbedarf hoch. Weitere Beratungstage folgen in 2022.

Der vollständige Bericht der Wirtschaftsförderung 2021 wird auf Nachfrage gerne ausgehändigt.

Keine Mitarbeiter gefunden.