Jahresstatistik des Haupt- und Steueramtes


Das Hauptamt ist mit seinen verschiedenen Abteilungen (Stadtverordnetenbüro, Zentrale Dienste, Steueramt und IT-Abteilung) ein zentrales Amt innerhalb der Stadtverwaltung mit sehr vielschichtigen Aufgaben. Aus ihm heraus werden sowohl Dienstleistungen für die Bürgerschaft als auch für die anderen Ämter der Verwaltung erbracht. Außerdem ist das Hauptamt die koordinierende Stelle für die Zusammenarbeit der Stadtverwaltung mit den kommunalen Gremien bzw. den politischen Vertretern.

Neben der Bearbeitung von Grundsatzangelegenheiten werden im Hauptamt diverse Projekte, wie z. B. der Breitbandausbau, federführend bearbeitet bzw. begleitet.

Zuständig für die Organisation und den reibungslosen Ablauf vieler städtischer Veranstaltungen sowie die Koordination von ganzjährig anlassgemäßer Beflaggung am Rathaus sind die Zentralen Dienste.
Feierlichkeiten, Ehrungen und zahlreiche wiederkehrende und einmalige Veranstaltungen füllen Jahr für Jahr den Terminkalender der Stadt Seligenstadt. So wurden von den Zentralen Diensten im Jahr 2018 verschiedene Ehrungen und Preisverleihungen organisiert und anlässlich besonderer Alters- und Ehejubiläen rund 1.500 Glückwunschschreiben bzw. Glückwunschkarten versandt.

Die Begleitung, Beratung und Betreuung von Medienvertretern sowie individuelle Text- und Bildlieferungen gehören im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit ebenfalls zum Aufgabengebiet der Zentralen Dienste. Dies betrifft Tages-, Wochen- und Monatszeitungen, Magazine, Kataloge oder Rundfunk- und Fernsehteams.

Regelmäßig werden durch diese Abteilung Broschüren und Flyer herausgegeben, wie etwa das Magazin für die Generation 60 plus FÜR UNS (vierteljährig), die Image-Broschüre „Schönes Seligenstadt“ (jährlich), den Veranstaltungskalender (vierteljährig), die Neubürgerbroschüre oder touristisches Informationsmaterial. Gestaltung, Texte und Umsetzung von Prospekten und Plakaten liegen ebenfalls in den Händen der Zentralen Dienste.

Auch das Fundbüro befindet sich in der Zuständigkeit des Hauptamtes/Zentrale Dienste. Dort wurden im vergangenen Jahr rund 85 Fundsachen abgegeben, wovon die meisten Gegenstände wieder an den Verlierer ausgehändigt werden konnten.

Vielfach im Jahr treffen sich verschiedene politische Gremien, zu denen vom Stadtverordnetenbüro fristgerecht eingeladen, die Sitzungen vorbereitet und nachbereitet werden müssen. Der Magistrat hat im vergangenen Jahr insgesamt 31 Mal getagt. Die neu eingerichtete Verkehrskommission und die Sportkommission, als Hilfsorgane des Magistrats, haben ihre Arbeit bereits aufgenommen. Neben dem Bürgermeister und dem hauptamtlichen Dezernenten sowie Vertretern aus den verschiedenen Fraktionen sind dort auch sachkundige Bürger Mitglieder dieser Gremien.

Die Fachausschüsse der Stadtverordnetenversammlung tagten wie folgt: Umwelt, Energie und Verkehr (7 Sitzungen), Bau und Stadtentwicklung (6 Sitzungen), Bildung, Soziales und Kultur (6 Sitzungen) Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss (9 Sitzungen).

Der Ältestenrat und die Stadtverordnetenversammlung haben sieben Sitzungen abgehalten.

Insgesamt wurden in den städtischen Gremien 329 Beschlussvorlagen behandelt.

Seit etwa zehn Jahren nutzt die Stadt Seligenstadt ein Ratsinformationssystem, das die Arbeit der städtischen Gremien abbildet. Hier werden vom Stadtverordnetenbüro sämtliche Sitzungsunterlagen (Anträge, Einladungen, Niederschriften über die Sitzungen) eingepflegt. Neben der Nutzung durch die Mandatsträger können sich dort auch alle interessierten Bürger über Beschlüsse der politischen Gremien informieren.

Auch war im vergangenen Jahr die Wahl der Schöffinnen und Schöffen für die Amtsperiode 2019-2023 vom Hauptamt zu organisieren. Entsprechend der vom Amtsgericht vorgegebenen Mindestanzahl der Schöffen für Seligenstadt waren zum einen die Fraktionen aufgerufen, Vorschläge zu unterbreiten, als auch von der Verwaltung ein Presseaufruf gestartet. Über die eingegangen Bewerbungen hatte die Stadtverordnetenversammlung die erforderliche Anzahl an Personen für dieses Amt zu wählen. Die Entscheidung über die letztendliche Auswahl der Schöffinnen und Schöffen lag dann bei der Gerichtsbarkeit. Daneben lag die Organisation der Wahl der Jugendschöffinnen und Jugendschöffen in der Verantwortung des Hauptamtes.

Ebenfalls zum Aufgabenbereich des Hauptamtes gehört die Betreuung der Ortsgerichte und Schiedspersonen einschließlich der Organisation diverser Wahlen durch die Stadtverordnetenversammlung in 2018 für deren Besetzung.

Die kommunale Steuerverwaltung und Steuererhebung erfolgt in unterschiedlichen Bereichen; dazu gehören Gewerbesteuer, Grundsteuer, Spielapparatesteuer.

Die Anzahl der gemeldeten Hunde im Seligenstädter Stadtgebiet beträgt insgesamt 1.172 Stück (bei 1.062 Hundebesitzern). Da im Turnus von zwei Jahren neue Hundesteuermarken fällig werden, haben kürzlich 1.172 Hunde ihre neue Hundesteuermarke 2019/2020 vom Steueramt erhalten. Das Aufkommen an Hundesteuer beträgt rund 53.000 Euro

Bei der Veranlagung der Grundsteuer ist zwischen der Grundsteuer A (für land- und forstwirtschaftliche Flächen) sowie der Grundsteuer B (für die übrigen unbebauten und bebauten Flächen) zu unterscheiden. Im Bereich der land- und forstwirtschaftlichen Flächen sind 605 Objekte zu verwalten.

Im Bereich der Grundsteuer B verwaltet das Steueramt derzeit insgesamt 8.388 Objekte und hierfür die entsprechende Steuerveranlagung durchzuführen. Die städtischen Einnahmen aus der Grundsteuer B betragen rund 4,2 Millionen Euro.

Im Bereich der Gewerbesteuer waren unterjährig in 2.379 Fällen Gewerbesteuern neu festzusetzen. Das Gewerbesteueraufkommen in 2018 betrug rund 7,3 Millionen Euro.

Neben fünf Spielhallen, in denen insgesamt rund 85 Geräte der Spielapparatesteuer unterliegen, sind auch vier Automatenaufsteller gemeldet, die entsprechende Geldspielautomaten in acht Gaststätten betreiben. Besteuert wird dabei das Spielen um Geld, wobei das Nettoeinspielergebnis für jeden Automaten bei Geräten mit Gewinnmöglichkeit gemäß der städtischen Satzung mit einem Steuersatz von 20 Prozent zu besteuern ist. Das Aufkommen der Spielapparatesteuer beträgt in Seligenstadt derzeit rund 380.000 €.

Schließlich trägt die IT-Abteilung, als interner Dienstleister, die Verantwortung für  die Funktionalität und Weiterentwicklung des gesamten Netzwerks der Verwaltung mit ihren zahlreichen Außenstellen (z.B. Stadtwerke, Bürgerbüro, Tourist-Info, Ordnungspolizei, Stadtbücherei und Kitas) mit circa 200 PC-Arbeitsplätzen. Daneben musste die technische Anbindung diverser Außenstellen an das Rathaus grundlegend erneuert werden, damit mit den entsprechend höheren Bandbreiten die Voraussetzungen für die geplante neue Telefonanlage geschaffen sind. Einen weiteren Schwerpunkt bildete die Weiterentwicklung der Systeme im Bereich IT-Sicherheit zum Schutz der Stadtverwaltung gegen Bedrohungen und Manipulationen von außen. Hier gewinnt die Sicherheit sensibler Daten, Informationen und Prozesse immer mehr an Bedeutung.

 

 

 

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.