Bücherzellen keine Entsorgungsstellen


Nachdem in jüngster Zeit immer wieder Unbekannte in den beiden Bücherzellen der Stadt Seligenstadt im Niederfeld und am Trieler Ring ihren privaten Unrat (Altpapier, CDs, DVDs usw.) entsorgen, erinnert Bürgermeister Dr. Daniell Bastian nochmals an den Sinn dieser städtischen Einrichtungen.

„Bücherzellen sind kleine Bibliotheken oder Leseinseln, die an den beiden genannten Standorten zum Lesen von Büchern anregen sollen. Sie dienen aber auch als Tauschbörse nach dem Prinzip „Bring eins, nimm eins, lies eins“. Die Bücher stammen in der Regel aus Bücherspenden oder aber werden neu angeschafft. Die Zellen sind frei zugänglich, das Ausleihen kostenlos und das Lesen vor Ort rund um die Uhr unbürokratisch möglich. Insbesondere jungen Menschen wollen wir auf diesem Weg ungehindert den Zugang zu Literatur ermöglichen und die Freude am Lesen wecken. Wir freuen uns natürlich, wenn Bürgerinnen und Bürger aktiv an der Bestückung der Regale mitwirken, indem Sie ein Buch einstellen und ein anderes entnehmen. Dabei sollte jedoch unbedingt darauf geachtet werden, dass die beiden Bücherzellen nicht als Entsorgungsstellen für private Gegenstände jeglicher Art verkommen“, so der Rathauschef.

 

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.