Seligenstadt als Heiratsstandort/ Sonderregelung für Auswärtige


Seligenstadt ist als Heiratsstandort weit über die Grenzen der Einhardstadt bekannt und beliebt. Es bietet nicht nur wunderbare historische Trauzimmer in einer geschichtsträchtigen Stadt, sondern auch die notwendige Infrastruktur direkt vor Ort. Mit einem noch in 2017 erreichten Anteil von fast 50 Prozent Heiratswilligen von Außerhalb (ohne Wohnsitz in Seligenstadt) hat Seligenstadt eine herausragende Stellung im Kreis Offenbach und stieß bekannter Weise an ihre Grenzen. Seit Anfang des Jahres konnten aufgrund personeller Engpässe nur noch Paare mit Wohnsitz in Seligenstadt getraut werden.

Diese Regelung war für alle Mitarbeiter im Haus schmerzlich zu treffen. „Schließlich freuen wir uns über alle Paare, die unsere Stadt für diesen wichtigen Tag auswählen“, so Erster Stadtrat Michael Gerheim. Umso glücklicher ist er, nun eine leichte Entspannung zu verkünden. Ab dem 01.01.2019 können sich wieder diejenigen Brautpaare in Seligenstadt trauen lassen, die einen klaren Bezug zur Stadt haben, also hier geboren wurden, hier zur Schule gegangen sind oder hier lange gewohnt haben.

„Wir arbeiten mit Hochdruck daran, bald wieder ganz ohne Ausnahmen Brautleute zur Trauung zuzulassen“, macht der Stadtrat deutlich.

An den besonderen Daten im Jahr 2019, dem 9.9.19 und dem 19.9.19, werden als Ausnahme alle Paare die Möglichkeit erhalten, in Seligenstadt sich das Ja–Wort zu geben.

Die Eheanmeldung ist sechs Monate gültig. Neben dem Romanischen Haus im Rathausinnenhof steht in den Sommermonaten auch die Prälatur im ehemaligen Benediktiner Kloster als Trausaal zur Verfügung.