Führung durch die Sonderausstellung: Damenwahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht


Das Recht von Frauen, sich politisch zu beteiligen, erscheint heute als Selbstverständlichkeit. Tatsächlich ging dem Frauenwahlrecht jedoch ein langer, hauptsächlich von Frauen geführter Kampf voraus. Am 19. Januar 1919 konnten Frauen in Deutschland zum ersten Mal wählen bzw. sich wählen lassen.

Im Historischen Museum Frankfurt findet anlässlich des 100sten Jubiläums eine Sonderausstellung statt.

„Unser Frauenbüro organisiert zusammen mit unserer Stadtbücherei eine Sonderführung durch diese Ausstellung“, informiert Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Die Ausstellung verfolgt die Geschichte der ersten Frauenbewegung in ihrem Einsatz für Gleichberechtigung und würdigt die ersten Politikerinnen der Weimarer Republik. Mit einem Ausblick bis in die Gegenwart wird sichtbar, dass das Thema nicht an Aktualität verloren hat. Rund 400 Objekte aus internationalen Museen und Archiven zeigen neue Perspektiven auf den Kampf um das Frauenwahlrecht, die Revolutionszeit und die Weimarer Republik. Ein vielfältiges Begleitprogramm regt zu Diskussionen an.

Führung durch die Sonderausstellung Damenwahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht im Historischen Museum Frankfurt. Donnerstag, 17.01.2019, 15:30 Uhr, Dauer ca. 90 Minuten - begrenzte Teilnehmerinnenzahl.

Die Kosten für die Führung, den Eintritt und die Bahnfahrt (Abfahrt ca. 14:30 Uhr) betragen 15 € pro Person; Anmeldung erforderlich bis 07.01.2019.

Dies ist eine Veranstaltung der Frauenbeauftragten in Kooperation mit der Stadtbücherei; Weitere Infos und Anmeldung im Frauenbüro der Stadt Seligenstadt: