Stadt Seligenstadt unterstützt Reaktivierung alter Streuobstwiesen im Außenbereich von Seligenstadt


Die Arbeitsgemeinschaft Fledermaus- und Amphibienschutz Seligenstadt und Mainhausen (AgFA) organisiert zusammen mit der Stadt Seligenstadt eine Reaktivierung alter Streuobstwiesen sowie Nachpflanzungen im Raum Seligenstadt.

„Geplant sind unter anderem die Pflanzung von 23 Obstbäumen auf zwei Seligenstädter Streuobstwiesen, an der Dudenhöfer Straße und Am Eichwald, sowie die Nachpflanzung zweier Bäume am Amphibienlehrpfad zwischen Seligenstadt und Zellhausen“, erläutert Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Die Obstbäume der Streuobstwiese im Feld an der Dudenhöfer Straße sind stark über-altert und viele der Bäume bereits verschwunden. Im Zuge dieser Aktion werden die Reihen mit jungen Bäumen geschlossen und der Altbestand zurückgeschnitten. Die vergreisten Obstbäume am Eichwald erhielten im Winter letzten Jahres bereits einen notwendigen Rückschnitt. Die entstandenen Lücken, durch Abgang und Sturm, werden durch Neupflanzungen geschlossen. Apfelbäume brauchen einen regelmäßigen Rückschnitt. Findet dieser nicht statt, stellen die Bäume das Wachstum ein und vergreisen. Sie sterben meist frühzeitig ab.

„Wir bedanken uns bei den Mitgliedern der AgFA und des Nabu Seligenstadt und Mainhausen für die verlässliche Organisation und den Einsatz. Gerne haben wir von Seiten der Stadt Seligenstadt unseren finanziellen Beitrag geleistet“, so Erster Stadtrat Michael Gerheim.