Einhardstadt Seligenstadt wird als Teil der Metropolregion FrankfurtRheinMain sichtbar


Pressemeldung des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain:

Sie weisen die Vorbeifahrenden auf Interessantes, Sehenswertes und Ortstypisches hin: die braunen "touristischen Unterrichtungstafeln" an den Autobahnen. An ausgewählten Standorten im Rhein-Main-Gebiet ist seit Kurzem noch ein weiterer Hinweis angebracht – der auf die „Metropolregion FrankfurtRheinMain“. Die Zusatzschilder, die an den vorhandenen Tafeln montiert werden, sollen bei den Reisenden ein Bewusstsein für die attraktive und lebenswerte Region schaffen und so auch zur Identifikation beitragen. Ein erstes Schild wurde Anfang Juli an der Tafel zum „Jugendstilbad Bad Nauheim“ befestigt, inzwischen wurden die Hinweise auch an weiteren Stellen angebracht, an denen sich viel Verkehr in Richtung auf das Zentrum der Region, den Verdichtungsraum rund um Frankfurt, bewegt.

Das neueste ergänzt jetzt die Tafel „Historische Altstadt Seligenstadt“ an der A3 in Fahrtrichtung Köln. Mit Seligenstadt wurde eine Stadt als Standort ausgewählt, die in mancherlei Hinsicht als repräsentativ für die Metropolregion FrankfurtRhein-Main angesehen werden kann: In der vorbildlich restaurierten Altstadt verbinden sich traditionelles und modernes, urbanes Flair, aufgrund ihrer Lage am Rand des Ballungsraum profitieren die Menschen sowohl von der wirtschaftlichen Prosperität als auch von einem reichen kulturellen Angebot und einem hohen Freizeitwert. Für den Bürgermeister von Seligenstadt, Dr. Daniell Bastian, ist deshalb das Hinweisschild an der Autobahn nur konsequent: „Die Einhardstadt Seligenstadt versteht sich schon seit Langem als aktives Mitglied der Metropolregion FrankfurtRheinMain. Wir freuen uns sehr, dass dies nun noch sichtbarer wird.“ Verbandsdirektor Thomas Horn hat noch einen zusätzlichen Grund, weshalb er bei der Übergabe des Schildes gerne persönlich da-bei war: „Ich freue mich besonders, dass nun auch in meiner Geburtsstadt Seligenstadt ein Autobahnschild auf deren Zugehörigkeit zur Metropolregion FrankfurtRheinMain hinweist.“

Die Initiative zur Anbringung der Zusatzschilder ging vom Regionalverband FrankfurtRheinMain aus, der deren Anfertigung und Montage auch finanziert. Aus Sicht des Verbandes gut investiertes Geld: „Die Metropolregion FrankfurtRheinMain mit insgesamt 5,8 Mio. Einwohnern gehört zu den führenden Regionen Europas. Sie erstreckt sich über weite Teile von Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern und damit über drei Bundesländer. Mit der Anbringung der Zusatzschilder wollen wir ein deutliches Zeichen für die Metropolregion setzen“, erklärt Rouven Kötter, der Erste Beigeordnete des Regionalverbandes, und fügt hinzu: „Die Schilder sollen dazu beitragen, dass unsere Region sowohl als Raum von Wirtschafts- und Verkehrsverbindungen als auch von kulturellen und historischen Beziehungen sicht- und erfahrbar wird".

Schild Metropolregion FrankfurtRheinMain