Kriegsgräber erzählen Geschichte(n) 100 Jahre Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge


„Kriegsgräberstätten gehören zu jenen Orten, an denen unmittelbar zu sehen und zu erkennen ist, was Krieg bedeutet und wohin er führt“, so schreibt der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier in seinem Grußwort zur diesjährigen Sammelaktion des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge. Der Volksbund wurde vor 100 Jahren gegründet. Seit dieser Zeit pflegt er die Gräber von über 2,7 Millionen Kriegstoten beider Weltkriege auf 833 Friedhöfen in 46 Ländern und hat sich so in unserer Gesellschaft zu einem wichtigen Akteur der Erinnerungs- und Gedenkkultur entwickelt.

Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge bietet der Seligenstädter Georg Giwitz am 21.11.2019 um 19 Uhr im Riesen Seligenstadt (Matthias-Grünewald-Kolleg) einen interessanten Bildervortrag an. Gezeigt werden Bilder von Soldatenfriedhöfen in unterschiedlichen Ländern, deren Besonderheiten und Gräberkulturen, die Georg Giwitz als ehrenamtlicher Mitarbeiter des Volksbundes auf seinen vielen Reisen und Besuchen in Ost und West gesammelt hat. Der Eintritt für diese Veranstaltung ist frei.

„Auch uns ist die Pflege einer Erinnerungs- und Gedenkkultur ein großes Anliegen, um damit ein Zeichen zu setzen, wie wichtig es ist, sich immer wieder für Frieden und Völkerverständigung einzusetzen und stark zu machen. Daher unterstützen wir gerne den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge und seine Aktivitäten“, sagt Erster Stadtrat Michael Gerheim verbunden mit einer herzlichen Einladung zum Bildervortrag.