Aufräumarbeiten im Wald zwischen Rodgau-Weiskirchen und Seligenstadt-Froschhausen


Wie uns Forstamtsleiter Roland Piper mitteilt, verzeichnen wir seit dem Jahr 2018 eine zunehmende Verschlechterung des Gesundheitszustandes der Bäume/Wälder in unserer Region. Ursachen dafür sind lang anhaltende Trockenheit und Stürme/Unwetter. In deren Folge traten massive Vitalitätsverluste bei den Bäumen ein. Somit konnten sie sich nicht mehr gegen schädigende Pilze (Diplodia) und Insekten (Borkenkäfer) wehren, so dass sie letztlich absterben. Dieses Bild findet man überall in den Wäldern des Kreises und der Stadt Offenbach – lokal unterschiedlich stark ausgeprägt, wie z.B. im Stadtwald Seligenstadt.

Im Rahmen diverser Gespräche zwischen Bürgermeister, Erster Stadtrat sowie Vertretern des Forstamtes Langen wurden weitere forstliche Vorgehen nach dem Sturmereignis im August 2019 besprochen und die Priorisierung bei der Beseitigung der Schäden vorgestellt.

Zunächst wurden im Rahmen der Verkehrssicherung kranke, abgestorbene Bäume entlang von Hauptwegen und Versorgungseinrichtungen im Wald sowie an bebauten Waldrändern entfernt – Bäume, von denen eine Gefahr für Leib und Leben für die Waldbesuchenden ausgeht. Im nächsten Schritt werden nunmehr die geschädigten bzw. zerstörten Waldbestände und nachrangigen Wege geräumt.

In der Tat zeigt sich dem Waldbesucher ein kleines „Horrorszenario“ im Waldgebiet zwischen Weiskirchen und Froschhausen. Ursächlich dafür ist unter anderem die abgestorbene Fichte, die im Zuge der Räumung der Windwurfflächen entnommen worden ist. Andere Freiflächen in dem genannten Gebiet sind durch das Unwetter entstanden, wo teilweise flächig Buche und Kiefer geworfen bzw. gebrochen wurde. Auch diese Flächen werden aktuell im Stadtwald Seligenstadt durch Unternehmer geräumt.

Die so entstandenen Freiflächen werden jedoch in Kürze wiederbewaldet – auf natürliche Weise (Naturverjüngung) bzw. künstlich (Pflanzung).

Die vorzunehmenden Arbeiten werden durch den örtlich zuständigen Revierleiter, Johannes Herrmann, akribisch begutachtet und fachlich begleitet, insbesondere auch im Hinblick auf die Einhaltung der FSC-Standards.

Infolge des Einsatzes schwerer Technik bei der Beseitigung der Schäden sowie durch die Holzabfuhr werden einige Waldwege stark in Mitleidenschaft gezogen. Diese werden jedoch nach Abschluss der Arbeiten wieder instand gesetzt.