Öffentliche Stadtführung „Auf jüdischen Spuren in Seligenstadt“


Im Rahmen des Gedenkens an die Pogromnacht vom 9. November 1938 bietet die Stadt Seligenstadt am Sonntag, 03.11.2019, um 14:00 Uhr eine öffentliche Themenführung zur jüdischen Geschichte Seligenstadts an.

Stadtführer Dr. Michael Hölzinger begleitet die Teilnehmer auf den Wegen der Erinnerung und ergänzt den Rundgang über den jüdischen Friedhof und den Synagogenplatz durch zahlreiche interessante Erklärungen zum jüdischen Brauchtum.

Grabstein auf dem Jüdischen Friedhof

Treffpunkt ist um 14.00 Uhr am jüdischen Friedhof in der Einhardstraße / Ecke Würzburger Straße. Die Kosten betragen 5,50 € pro Person. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.   

Seligenstadt beheimatete bis zu Hitlers Machtantritt im Jahr 1933 eine der größten jüdischen Gemeinden im ganzen Landkreis. Die „Stolpersteine“ vor den Häusern der jüdischen Mitbürger erinnern an deren tragische Schicksale.

„Unsere Themenführung, die wir ganz bewusst immer wieder auch als öffentliche Führung für Spontane und Einzelpersonen anbieten, soll die Geschichte der Juden in Seligenstadt vor dem Vergessen bewahren“, betont Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Jüdischer Friedhof Seligenstadt