Jugendbeirat ist gewählt/ Wahlbeteiligung bei knapp 16 Prozent


Im Zeitraum vom 16. bis 20. September 2019 wurde der neue Jugendbeirat der Stadt Seligenstadt gewählt.

„Insgesamt waren 1669 Wahlberechtigte im Alter zwischen 12 und 21 Jahre aufgefordert, ihre Stimme abzugeben und sich somit eine zu verschaffen“, berichtet Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Rund 253 Jugendliche haben die Gelegenheit wahrgenommen und gewählt, sieben abgegebene Stimmen davon waren ungültig. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 15,58 % (im Vorjahr waren es 16,8 %).

Insgesamt standen 16 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl (14 Jugendliche, die erneut kandidierten, und zwei neue Kandidaten). Gewählt wurden folgende Jugendliche nach Altersgruppen und Stimmenanzahl:

Altersgruppe 12 – 14 Jahre:

Clara Schymura (107), Pauline Klein (78)

Altersgruppe 15 – 17 Jahre:

Emma Bayer (100), Lorenz Kleipa (99), Simon Rickert (98), Katharina Dehler (95), Hanna Nyssen (89), Tom Kopolt (76), Imke Hillebrand (67)

Altersgruppe 18 – 20 Jahre:

Natalie Weiß (111), Frederick Kubin (107), Nicole Kirchner (85), Barbara Rickert (83), Lucas Braun (71), Tom Handtusch (67), Wenke Hillebrand (47)

Nach den Sommerferien (ab 13.08.2019) wurde durch die Mitglieder des Jugendbeirates mit Unterstützung durch das Kinder- und Jugendbüro intensiv die Werbetrommel für eine Kandidatur gerührt. Dabei kamen klassische Werbemöglichkeiten (Pressearbeit, Flyer, Plakate etc.) zum Einsatz, wie auch Werbung in den sozialen Medien und bei Jugendrelevanten Veranstaltungen und Events. Darüber hinaus wurden Schülerinnen und Schüler direkt durch Info-Besuche in den Schulklassen oder bei einem Projektangebot während der Projektwoche in der Einhardschule angesprochen.

Um für die Stadt Kosten zu sparen, wurden alle 1669 Briefe an die Wahlberechtigten von den Jugendbeiratsmitgliedern eigenhändig einkuvertiert und mit der Post verschickt.

Der Ablauf der Online-Wahl erfolgte nach folgendem Konzept:

 Auf der Webseite des Jugendbeirates (www.jugendbeirat-seligenstadt.de) wurde eine „temporäre Wahlwebseite“ eingerichtet.

 Alle Wahlberechtigten bekamen per Post kurz vor Beginn der Wahl die Webadresse, sowie einen Zugangscode zugeschickt. Der Zugangscode war anonymisiert und zufällig generiert, so dass der Grundsatz einer geheimen Wahl gewahrt bleibt.

 Mit dem Zugangscode wählte man sich auf der „Wahlwebseite“ ein, gleichzeitig diente der Code als Legitimation für das Wahlrecht.

 Nach der Einwahl fand man Informationen über die Kandidatinnen und Kandidaten und man konnte auf einem virtuellen Stimmzettel seine Stimme abgeben. Es können immer so viele Stimmen abgegeben werden, wie es Kandidatinnen bzw. Kandidaten auf der Liste gibt, maximal jedoch 21 Stimmen. Kumulieren ist nicht möglich.

 Nach der Stimmabgabe verliert der Zugangscode seine Gültigkeit. Dadurch wurde verhindert, dass jemand mehrere Stimmzettel ausfüllt.

Der Termin für die konstituierende Sitzung des neugewählten Jugendbeirates ist für Mittwoch, 16.10.2019 um 18:30 Uhr im Rathaus vorgesehen.