Neue Verkehrsregelung im Westring


Der Westring ist für Schüler*innen von Einhardschule, Emmaschule und Merianschule eine wichtige Verbindung auf ihrem Weg zum Unterricht. Mit dem Teilausbau der Straße zwischen der Dudenhöfer Straße und der Franz-Hell-Straße konnte einseitig ein überbreiter Gehweg angelegt werden. Dieser ist ab sofort für Radfahrende freigegeben. Gleichzeitig erhält der Verkehr auf dem Westring Vorfahrt gegenüber der Franz-Hell-Straße, was ebenfalls hauptsächlich dem Radverkehr zu Gute kommt.

„Unser Anliegen war es, den Fußgänger- und Radverkehr bestmöglich zu sichern und den breit ausgebauten Weg hinter den Parkstreifen den Radfahrenden sowie den zu Fuß Gehenden zu widmen“, erklärt Erster Stadtrat Michael Gerheim. „Gleichzeitig kann die Fahrbahn so auch weiterhin von Rad fahrenden Verkehrsteilnehmer*innen genutzt werden, da keine Benutzungspflicht des seitlich angelegten entsteht. Schnelle Radler gehören hier auf die Straße, während sich unsicher fühlende bzw. langsame Radler den Fußweg mitbenutzen können“, so Gerheim weiter.

Durch die Verlegung der 30 km/h-Zone konnte auch die Vorfahrt geändert werden. Der Dezernatsleiter empfiehlt deshalb, den Westring aufmerksam zu durchfahren, um sich an die neue Verkehrsführung zu gewöhnen. Auch ohne Zonenbeschilderung bleibt es bei 30 km/h im gesamten Westring.

Die neue Verkehrsregelung hat das Ordnungsamt gemeinsam mit der Polizei Seligenstadt, der Verkehrsschule der Hessischen Polizei, Vertreter*innen der Schulen und der Hochschule Darmstadt erarbeitet.

Die „Ausbaustrecke“ endet aktuell noch in Höhe des Odenwaldrings, soll aber mit dem Ausbau des in Planung befindlichen Wohngebiets ebenfalls umgestaltet werden. Aktuell muss es hier allerdings bei der alten Regelung bleiben, da die vorhandene Breite des Gehweges keine offizielle Freigabe für den Radverkehr zulässt.