Kreis Offenbach unterstützt Sprachförderung in Seligenstädter Kitas


Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger und Seligenstadts Bürgermeister Dr. Daniell Bastian haben am Montag die Kindertagesstätte St. Cyriakus in Klein-Welzheim besucht und sich dort über die Sprachförderung informiert.

„Eine gemeinsame Sprache ist das Wichtigste im gesellschaftlichen Miteinander, deshalb sollten Kinder so früh wie möglich Deutsch lernen und – falls es Defizite gibt – individuell gefördert werden“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger in der Klein-Welzheimer Kita, die zur Pfarrei St. Marcellinus und Petrus gehört. Sie überreichte einen symbolischen Scheck in Höhe von 7525 Euro. Mit dem Geld unterstützt der Kreis Offenbach in diesem Jahr die Sprachförderung in den Seligenstädter Kitas. Insgesamt beteiligt sich der Kreis Offenbach in diesem Jahr mit 35.490 Euro an der Sprachförderung in Kitas der Kommunen.

Derzeit gibt es in Seligenstadt in den vier Einrichtungen Niederfeld, St. Marien, St. Margareta sowie St. Cyriakus besondere Angebote zum Deutsch lernen. Knapp 100 Mädchen und Jungen profitieren im Moment davon. „Das Erlernen der Sprache gelingt spielerisch durch die Wahrnehmung und die Erlebnisse in der Gruppe. Die Kinder werden ganz nebenbei zum Sprechen animiert und gewinnen dadurch auch an Selbstvertrauen. Wer zuhört und selbst viel spricht, bekommt ein besseres Sprachgefühl und erweitert seinen Wortschatz“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger beim Besuch in der Kita.

„Es gehört zur Sprachförderung, den Kindern möglichst viele Alltagssituationen anzubieten, in denen sie sich anderen gern mitteilen und ohne ständige Aufforderungen von sich aus erzählen. Dadurch werden Sprachregeln verinnerlicht sowie Ausdruck, Satzbau, Wortfindung und Grammatik im ganz normalen Tagesablauf eingeübt. Ziel ist es, dass die Kinder Mut bekommen, sich zu äußern, kleinere Diskussionen zu führen und so zu lernen, sich besser zu artikulieren“, sagte Claudia Jäger in der Kita St. Cyriakus, wo die Sprachförderung seit August 2017 angeboten wird.

„Durch die engagierte Arbeit in den Kindertagesstätten Niederfeld, St. Marien, St. Margareta und St. Cyriakus ist die Sprachförderung ein großer Erfolg. Ich freue mich sehr, dass die Stadt Seligenstadt sowie die kirchlichen Träger, das Land und der Kreis auch in Zeiten angespannter Haushalte die erforderlichen Mittel dafür aufbringen. Das Erlernen der deutschen Sprache ist die Basis jeglicher Integrationsarbeit, gute Deutschkenntnisse ermöglichen soziale Kontakte. Deshalb ist die frühe Arbeit in den Kindertagesstätten ein so wichtiger Beitrag“, so Bürgermeister Dr. Bastian. „Außerdem werden mit der Sprachförderung Wege für eine erfolgreiche Bildungskarriere bereitet“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger.