Seligenstädter zu Gast bei Trieler Freunden


„Le Coeur de Triel bat plus fort - das Herz von Triel schlägt höher“, so lautet der beeindruckende Titel des Festprogramms, mit dem der Gastgeber aus Triel die über 100 Seligenstädter Gäste am letzten Wochenende zum großen Rückverschwisterungsfest begrüßte. Und es war wahrlich ein Herzschlagwochenende, an dem ein Höhepunkt den anderen jagte.

Ein ganz besonderer und bewegender Moment war sicherlich die Unterzeichnung der Verschwisterungsurkunde durch Bürgermeister Dr. Daniell Bastian und seinen Amtskollegen Joël Mancel zum Festakt am Samstagmittag in der Festhalle  „Cosec“. Spontan bedachten die etwa 300 Festgäste diese besondere Geste der Städtefreundschaft und Verbundenheit mit „Standing Ovations“.

Zahlreiche Seligenstädter reisten bereits am Donnerstag mit dem Bus oder dem eigenen Pkw an, um am Freitag bei bestem Spätsommerwetter gemeinsam mit den französischen Freunden an der traditionellen und ganztägigen Herbstwanderung der „Amitié Européenne“ nach La Roche Guyon teilzunehmen.

In besonderer Weise beindruckten Vereine und Gewerbe Triels am Samstagnachmittag mit ihren Präsentationen und Ausstellungen in der Innenstadt und längs des Seineufers ihre Gäste. Wer Lust hatte, die verschiedenen Stationen auf Rädern kennenzulernen, der war in einer der zwei touristischen Züge bestens aufgehoben. Während die einen das besondere Flair dieses Marktes genossen, trafen sich Vertreter der beiden Tischtennis- und Badmintonclubs beim gemeinsamen Sport. Der Samstagnachmittag stand darüber hinaus aber auch ganz im Zeichen der Gastfamilien, die ihre Gäste mit typisch französischen Speisen verwöhnten.

Einer der Höhepunkte war am Samstagabend der große Gala-Abend mit einem besonderen Abendessen und einer beeindruckenden Show aus Gesang und Tanz bis spät in die Nacht hinein. Mit einem Festgottesdienst starteten Franzosen und Deutsche gemeinsam in den Sonntagmorgen und durften anschließend ein Klassisches Konzert der besonderen Art genießen. Chorgesang und Klarinettenklang beeindruckten im vollbesetzten „Theatre Octave Mirbeau“ in beeindruckender Weise das Publikum.

Eine spezielle Überraschung hatte im Anschluss an das Konzert Bürgermeister Dr. Bastian für die Trieler im Gepäck. Gemeinsam mit seinem Amtskollegen Joël Mancel enthüllte er am Seineufer als Gastgeschenk der Stadt Seligenstadt eine originale Seligenstädter „Bambelbank, auf der zukünftig alle Trieler Beine als auch Seele baumeln lassen können. Während die einen sich dann anschließend zum gemeinsamen Mittagessen in ihre Gastfamilien begaben, überraschte die Stadt Triel mit 50 weißen Tauben als besonderes Friedenssymbol und einem Imbiss, der Europäische Freundeskreis mit einem frisch gezapften Glaabsbier.

Gegen 16.00 Uhr hieß es dann Abschied nehmen von den Gastgebern und der wunderschönen Stadt Triel, wohlweislich, dass man spätestens beim nächsten Jubiläum in vier Jahren oder vielleicht vorher bei einem der nächsten großen Feste in Seligenstadt Wiedersehen feiern kann.