Seniorenbeirat informiert sich über den Hopper/ Anmeldungen sofort erfolgt


Im Rahmen der Sitzung des Seligenstädter Seniorenbeirats im August erfuhren die Beiratsmitglieder alles rund um den „Hopper“, dem Abruf-Fahrzeug der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach mbH. Geschäftsführer Andreas Maatz und Projektleiter Marcell Biederbick von der kvgOF kamen hierzu eigens mit zwei Hoppern auf den Marktplatz. Nach zwei Monaten der Erprobungsphase sind sie mit dem Zuspruch für die Hopper sehr zufrieden. Der Hopper löste das AST (Anrufsammeltaxi) ab, fährt jeden Tag 20 Stunden und ist flexibler. Die Abholung erfolgt an den sogenannten Haltepunkten, das können Bushaltestellen, Hopperhaltestellen oder virtuelle Haltestellen sein. Vn dort wird man bis an sein angegebenes Ziel gefahren. Eine Vorbuchoption wird zurzeit noch nicht angeboten, dies soll sich jedoch bald ändern. Ebenso wird die Möglichkeit der Mitnahme von Koffern in Erwägung gezogen.

Die Fahrzeuge fahren in Seligenstadt, Hainburg und Mainhausen und bis zum Hanauer Bahnhof. Seit dieser Woche gilt der reguläre Preis von 2,60 € (inkl. 1,00 €  Komfortzuschlag)  in einem Radius von zwei Kilometern. Darüber hinaus werden für jeden angefangenen Kilometer 20 Cent in Rechnung gestellt. Kundinnen/Kunden mit Wertmarken, Zeitkarten, Jobticket etc. zahlen nur den Komfortpreis von 1,00 € und ab Kilometer 7 den Aufpreis von 20 Cent pro Kilometer. Kinder unter sechs Jahren fahren kostenfrei.

Besonders erfreulich ist, dass jetzt auch Bürgerinnen und Bürger ohne Smartphone sich persönlich registrieren lassen können. Hierzu sind in Seligenstadt die Registrierungsstellen bei der Seniorenberatung und im Nachbarschaftshaus eingerichtet worden. Für die Registrierung wird der Personalausweis benötigt und man muss im Besitz einer Kredit- oder ec-Karte sein.

„Wir freuen uns sehr, dass in den ersten Tagen bereits viele ältere Menschen den Service genutzt und sich für den Hopper angemeldet haben“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Auch die Seniorenbeiräte waren überzeugt und meldeten sich gleich über ihr Smartphone oder bei der Seniorenberatung an.