Renovierung der städtischen Seniorenwohnungen in der Hospitalstraße beginnt noch in diesem Jahr/ keine Mieterhöhungen


Seit einigen Jahren besteht im Gebäudekomplex der städtischen Seniorenwohnungen in der Hospitalstraße 8-20 ein erheblicher Sanierungsbedarf. Die Gebäude sind in die Jahre gekommen und bedürfen dringend einer Verjüngungskur. Bereits 2012/2013 war die energetische Sanierung des Objektes vorgesehen. Die Umsetzung scheiterte allerdings an der damals äußerst angespannten Situation des städtischen Haushaltes. Die erheblichen Kosten konnten nicht finanziert werden.

„Nun gibt unsere Haushaltssituation die Möglichkeit der Sanierung her. Grund für uns,  sie jetzt zusammen mit der Baugenossenschaft umzusetzen. Alles beginnt mit dem Gerüstbau am 10. September. Die Bewohner können sich darauf freuen, dass ihr Zuhause im neuen Glanz erstrahlt. Die Freude bleibt auch ungetrübt, denn es wird keine sanierungsbedingten Mieterhöhungen geben, wie die Baugenossenschaft versichert“, freut sich Bürgermeister Dr. Daniell Bastian zusammen mit den Mieterinnen und Mietern.

Nachdem die Stadt in den letzten Jahren teilweise auf die Ausschüttung der Mietüberschüssen aus den städtischen Wohnungen verzichtet und diese Beträge in eine Rücklage eingestellt hat, kann die Baugenossenschaft Steinheim e.G., die die städtischen Wohnungen verwaltet, in diesem Jahr mit ersten Instandsetzungsarbeiten beginnen.

Im Einzelnen sind folgende Maßnahmen geplant:

Reinigung der Fassade, Ausbesserung des Außenputzes einschließlich Gebäude- und Fensterfugen, Neuanstrich der Fassaden und Fallrohre, Betoninstandsetzung und –anstrich im Balkonbereich, Austausch der kaputten Fenster, Anstrich der bereits ausgetauschten Fenster und der Türen, Sanierung der Laubengänge.

Es sind für die nächsten ein bis zwei Jahre drei Bauabschnitte geplant. Begonnen wird 2018 mit den Häusern Nr. 12, 14 und 16 entlang der Mainmauer. 2019 folgen dann die Häuser Nr. 10 und 18-20. Den Schluss bildet das Haus Nr. 8 und der Abgang zur Tiefgarage spätestens 2020, eventuelle auch schon 2019.

Bürgermeister Dr. Bastian bittet die Bewohner um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen Einschränkungen und Unannehmlichkeiten. Die vier Pkw-Stellplätze in der Mohrmühlgasse müssen für die Bauzeit als Lagerplatz und Baustelleneinrichtung genutzt werden. Die Hausbewohner haben allerdings ausreichend Platz in der hauseigenen Tiefgarage.