Bronzene Skulptur am Steinheimer Torturm findet neuen Platz


Wenn eine Skulptur erstmal ihren Platz gefunden hat, dann bleibt sie in der Regel an ihrem Standort und erfreut Kunstsinnige dort über lange Jahre. Eine Ausnahme bildet in der Einhardstadt nun das Kunstwerk am Parkdeck Altstadt: Gestiftet von den Seligenstädter Handwerkern erinnert die bronzene Tiergruppen-Skulptur hier seit ihrer Aufstellung im Jahr 2001 an das alte Schlachthofgelände - leider meist gut versteckt hinter parkenden Autos. Aus diesem Grund hat die Skulptur – bestehend aus Muttersau mit ihren drei Ferkeln – nun nur wenige Meter weiter gut sichtbar an der Einfahrt zum Parkdeck einen neuen Standort zum Verweilen gefunden. 

„Mein herzlicher Dank geht an Bauhandwerker Stephan Sprey für die unkomplizierte Unterstützung bei der Versetzung der Skulptur“, freut sich Bürgermeister Dr. Daniell Bastian. “Wie üblich konnten wir auf seine schnelle Hilfe zählen und so dem Wunsch unserer Bürgerinnen und Bürger nachkommen.“ 

Das bronzene Tiergruppen-Gebilde stammt aus dem Atelier des Seligenstädter Künstlers Urban Hüter, der den Hingucker am Steinheimer Torturm innerhalb von zwei Jahren gefertigt hatte. Über die Entscheidung der Stadt, die Skulptur kurzerhand umzusetzen, freut sich insbesondere der Seligenstädter Lothar Hillgärtner, der den Anstoß für den Umzug der Tierfamilie gegeben hatte.