Stadtbücherei verabschiedet Monika Eberle


In der Seligenstädter Stadtbücherei geht eine Ära zu Ende: Monika Eberle geht
nach 27 Jahren in den Ruhestand.

„Sie gehört eigentlich schon zum Inventar“, scherzt Bürgermeister Dr. Daniell Bastian und viele Besucherinnen und Besucher der Stadtbücherei werden das genauso empfinden.

Ihren Dienst in der Bücherei begann die lesebegeistere Eberle im Januar 1991. Anfangs bestand ihre Tätigkeit hautsächlich im Überprüfen und Einsortieren der zurückgegebenen Bücher in die Regale. Im Laufe der Jahre hat sie sich eine Vielzahl neuer Tätigkeitsbereiche angeeignet. So hat sie die Entwicklung vom Kartensystem zum EDV-System nicht nur mitgemacht, sondern sich diese Entwicklung in vorbildlicher Art und Weise zu Nutze gemacht.

„Sie ist nicht nur mit der EDV-Verbuchung bestens vertraut, sondern auch im Kollegenkreis die größte Onleihe-Nutzerin. Daher ist sie Spezialistin bei Fragen, die die Onleihe betreffen und eine Expertin bei der Leseberatung“, umschreibt Leiterin Petra Heinrich.

Eine weitere Leidenschaft von Monika Eberle ist das Ausscheiden veralteter Medien, damit der Büchereibestand immer attraktiv und aktuell bleibt. Neben den Kassenabrechnungen hat sich Eberle auch um die Kennzeichnung der Antolin-Bücher gekümmert. Zu guter Letzt ist sie auch noch eine Spezialistin für die Heimatliteratur im Magazin und hat einen siebten Sinn für das Wiederauffinden verschollener Medien. Kurz gesagt: Frau Eberle wird dem Team der Stadtbücherei fehlen!

„Als zuverlässige, engagierte und freundliche Mitarbeiterin ist sie sowohl bei der Leserschaft als auch im Kollegenkreis sehr geschätzt. Wir danken Monika Eberle herzlich für die hervorragende Arbeit, die sie in den letzten 27 Jahren in der Stadtbücherei geleistet hat und wünschen ihr für die Zukunft im verdienten Ruhestand alles Gute“, so der Rathauschef abschließend.