Sohn ehemaliger Seligenstädter Juden zu Gast im Rathaus/ Weitere Stolpersteine folgen im November


Eine besondere Freude war es für Bürgermeister Dr. Daniell Bastian am vergangenen Dienstag, Ronald Hersch mit Gattin Martha im Rahmen ihrer Deutschlandreise im Seligenstädter Rathaus als seine Gäste begrüßen zu dürfen. Ronald Hersch entstammt der jüdischen Familie Rosel Lilie, die vor ihrer Flucht aus Seligenstadt mit weiteren Familien namens Lilie in der Liliengasse (heute Große Salzgasse) wohnte. Heute lebt das Ehepaar in den USA.

Begleitet wurden die beiden amerikanischen Gäste, die sich in das Gästebuch der Stadt Seligenstadt eintrugen, von Vertretern der Bürgerinitiative Synagogenplatz Seligenstadt, des Förderkreises Seligenstadt und des Rotary-Clubs Offenbach-Einhard. Stellvertretend für die Rotarier überreichten Torben Henze und Walter Schmedes dem Förderkreis in Vertretung von Hildegard und Fritz Haas einen Scheck in Höhe von 1.000 €. Mit diesen Geldern werden weitere 28 Stolpersteine finanziert, die am 17. November vom Künstler Gunter Demnig in Seligenstadt verlegt werden sollen.

Aktuell ist unter der Federführung von Thorwald Ritter die Bürgerinitiative Synagogenplatz Seligenstadt damit beschäftigt, im Vorfeld der Stolpersteinverlegung weitere wichtige Daten zusammenzutragen und auszuwerten.