Magnet-Pin mit neuem Motiv/ Einhardhaus für die Pinnwand


Magnet-Pins erfreuen sich großer Beliebtheit als Andenken oder Mitbringsel. Die Motivwahl scheint unerschöpflich, wie ein Blick in Flughafen-Geschäfte oder in große Souvenirläden leicht erkennen lässt. Auch in Seligenstadt zeigt sich diese Anziehungskraft, seit Jahren sind sie fester Bestandteil des Angebots und finden regen Absatz.

„Daher haben wir uns entschlossen, zu den bekannten Motiven, Konventgarten mit Basilika und Stadtsilhouette, ein weiteres in unser Sortiment aufzunehmen: das Einhardhaus. Auch diese Fotografie stammt vom Profi-Fotografen und Seligenstädter Mathias Neubauer. Unsere Pins sind eine schöne Erinnerung an unsere Stadt und ein toller Halter für Notizen an Kühlschränken, Metallpinnwänden, Heizungen oder anderen metallischen Untergründen“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Beide rechteckigen Fotomotiv-Pins sowie der geschwungene Logo-Pin sind ab sofort in der Tourist-Info im Einhardhaus für 3.50 Euro erhältlich.

Die Häuser auf dem Marktplatz stammen aus dem 15. und 19. Jahrhundert, das bekannteste ist das Einhardhaus von 1596 mit seinem reich verzierten Erker. Unter dem Dach schaut ein Kopf aus einem kleinen, runden Fenster. Er soll Einhard, Gründer des Klosters und Erbauer der Basilika, darstellen.