Radschnellweg von Seligenstadt zum Flughafen Frankfurt


Es ist der Start der Bürgerbeteiligung für den geplanten Radschnellweg „FRM9“ von Seligenstadt zum Flughafen Frankfurt: Zur öffentlichen Informationsveranstaltung am 30. März ab 18 Uhr lädt der Regionalverband FrankfurtRheinMain ein, aufgrund der Corona-Pandemie findet diese online statt. Auf dem Programm stehen Informationen rund um die laufende Machbarkeitsstudie für den neuen Radschnellweg, die im Januar 2021 gestartet ist und voraussichtlich im Mai kommenden Jahres abgeschlossen sein wird. Sie soll aufzeigen, welche Qualitätsmerkmale der Radschnellweg erfüllen soll und wo er verlaufen kann. 

Während der Informationsveranstaltung können interessierte Bürgerinnen und Bürger via Chatfunktion Fragen stellen; Antworten liefern Rouven Kötter (Mobilitätsdezernent und Erster Beigeordneter des Regionalverbandes), Antje Quitta (Regionale Radverkehrsbeauftragte) sowie die beauftragten Fachplanerinnen und Fachplaner. Anschließend besteht die Möglichkeit, an einer Online-Befragung zu möglichen Routenführungen teilzunehmen. 

„Wir möchten die Seligenstädterinnen und Seligenstädter zum Mitmachen einladen“, so Erster Stadtrat Michael Gerheim. „Eine Beteiligung ortskundiger ist von zentraler Bedeutung, nur so lassen sich wichtige Hinweise, lokales Wissen und Ideen der künftigen Nutzer zielführend einbringen.“
„Die Radschnellverbindung bietet uns die Chance, Radfahren rund um Seligenstadt deutlich attraktiver zu gestalten und die angespannte Lage im Berufsverkehr zu entlasten“, ergänzt Bürgermeister Dr. Daniell Bastian. „Fahrräder gerade in Zeiten von E-Bikes sind für Berufspendler eine sinnvolle und umweltbewusste Alternative auch für mittlere Distanzen.“

Die Teilnahme an der Informationsveranstaltung am 30. März ist auf der Internetseite des Regionalverbandes möglich:

 www.region-frankfurt.de/rsw (Reiter FRM9) 

Die Einwahldaten stehen hier am Veranstaltungstag zur Verfügung. 

Hintergrundinformation zum Radschnellweg FRM9

Für die Realisierung des Radschnellwegs FRM9 hatten im Februar 2020 die Städte Dreieich, Dietzenbach, Neu-Isenburg, Rodgau und Seligenstadt sowie der Kreis Offenbach unter der Federführung des Regionalverbands FrankfurtRheinMain eine Absichtserklärung unterzeichnet mit dem Ziel, den Kreis Offenbach fahrradtauglich an den Flughafen Frankfurt anzubinden.