Seligenstädter Standesamt überlastet/ Zeitweise keine Trauung von auswärtigen Paaren


Das Seligenstädter Standesamt ist aus personellen Gründen im Moment und bis auf weiteres nicht in der Lage, Brautpaare von außerhalb (ohne Wohnsitz in Seligenstadt) zu trauen.

„Wir bedauern sehr, diese Regelung übergangsweise einführen zu müssen. Wir sind mit Hochdruck daran, diese für uns alle schmerzliche Situation so schnell es geht zu verändern. Es ist unser klares Ziel, Seligenstadt als Heiratsort wieder für alle Paare zu öffnen“, versichert Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Heiratswillige mit einem Wohnsitz in Seligenstadt können sich nach wie vor in ihrem Wohnort Seligenstadt das Ja-Wort geben. Eine Anmeldung zur Eheschließung ist sechs Monate gültig. Seligenstadt bietet mit dem Romanischen Haus im Rathausinnenhof und mit der Prälatur im ehemaligen Benediktiner Kloster zwei historische Trausäle. Im Jahr 2017 kamen 47 Prozent der Brautpaare von Außerhalb. 

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.