Manfred Kreis erhält Ehrenplakette der Stadt Seligenstadt


Am Abend des 21. Januars erhielt Manfred Kreis (SPD) aus den Händen des Ersten Stadtrats Michael Gerheim in Vertretung des Bürgermeisters die Ehrenplakette der Stadt Seligenstadt. Der Magistrat würdigt im Benehmen mit dem Ältestenrat damit seine anerkennenswerten Verdienste um das Wohl und das Ansehen der Stadt. Die Veranstaltung im Großen Sitzungsaal mit rund 40 geladenen Gästen wurde mit viel Schwung und Witz musikalisch umrahmt von Lukas Massoth (Flügel) und Stella Dörner (Gesang). 

Musik anlässlich der Verleihung der Ehrenplakette an Manfred Kreis


Die Liste der Auszeichnungen und Ehrungen auf kommunaler, Landes- und Bundesebene ist bei Manfred Kreis bereits lang. Wie der hauptamtliche Stadtrat gleich zu Beginn seiner Laudatio betonte, mache ihn das zu einem „ausgezeichneten“ Menschen. Sie unterstreichen sein Engagement auf kommunalpolitischer Ebene der vergangenen 51 Jahre und seinen Einsatz für die Fastnacht, kommunal und bundesweit.

„Heute dürfen wir dir mit der Ehrenplakette der Stadt Seligenstadt ein weiteres Mal attestieren, was deine Vita eindrucksvoll dokumentiert: Du bist ein kontinuierlich engagierter, politisch denkender, vielseitig interessierter und rühriger Mensch mit einem großen Interesse am Brauchtum und an Deiner Heimatstadt Seligenstadt“, fasste der Stadtrat zusammen, ehe er dem sichtlich berührten Manfred Kreis die Urkunde überreichte.

In kurzen Grußworten würdigten auch Stadtverordnetenvorsteher Dr. Richard Georgi und Marius Müller, einer der SPD-Fraktionsvorsitzenden, das kommunalpolitische Engagement von Manfred Kreis. Sein ehemaliger Schüler und heutiger Parteikollege Müller betonte, dass er nach wie vor auf seinen Rat setze.

Der 76-jährige Geehrte, der mittlerweile seinen Lebensmittelpunkt vom Main ans spanische Mittelmeer verlegt hat, zeigte sich über die Verleihung der Ehrenplakette seiner Heimatstadt Seligenstadt sehr erfreut. Den Worten von Michael Gerheim, er habe sich nie vorstellen können passiv zu sein, Unliebsames einfach hinzunehmen anstatt wenigstens zu versuchen, etwas zu verändern fügte er an, dass er sich diesbezüglich von seinem großen Vorbild Willy Brandt habe inspirieren lassen. Für Ihn sei der Einstieg in die Politik nicht davon bestimmt gewesen, „etwas zu werden“, sondern sich für seine Überzeugungen einzusetzen. Was den selbstbestimmten Rückzug von seinen öffentlichen Ämtern, bis Ende letzten Jahres auch noch in der Funktion eines ehrenamtlichen Stadtrates, angeht, so betont der Pensionär, dass er sein Leben lang immer selbst entschieden habe, wann er aufhören möchte. So habe er es auch diesmal getan und genieße fortan das Frühstücken mit Meerblick.

Am Ende der Veranstaltung trug sich der Manfred Kreis in das Goldene Buch der Stadt ein. Die Ehrenplakette der Stadt Seligenstadt wurde zum 36sten Mal verliehen.

Manfred Kreis bei Eintrag ins Goldene Buch

 

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.